Westliche Heidestraße - Bebauungsplan 1-62a

Blncty1903

Bekanntes Mitglied
#48
Neue Visus auf der Website des Quartiers Heidestraße

Auf dem Bild sieht das alles schon ganz urban aus.
Auf dem ersten Blick..
Wenn man sich dann aber mal überlegt wie lange dieses Quartier geplant wurde und dass man echt die Chance hatte großstädtisch zu bauen und etwas neues zu wagen, finde ich das schon sehr traurig.
Vorallem die Blöcke im Vordergrund der Visu sehen echt 1 zu 1 aus wie welche in den Banlieus von Paris.
Meiner Meinung nach ist die MediaSpree da mehr gelungen.
Bin aber trotzdem gespannt, wie das alles wirken wird, wenn dann in 10-15 Jahren die 2 Hochhäuser am Hbf stehen werden.


Quelle & © Quartier Heidestraße
 

maxxe

Goldenes Mitglied
#49
Weiß jemand mehr darüber wann die entgültigen Entwürfe für den langen Riegel veröffentlicht werden sollen?
Weil so wie es auf dem Bild zu sehen ist, ist es ja wohl nur eine Baumasse. In den Berichten hieß es ja, das 7 weitere Büros den Riegel noch ausgestalten werden.
 

maxxe

Goldenes Mitglied
#52
Gestern gab es eine Pressemitteilung auf der Quartiers Website, bei der ALLE eingereichten Entwürfe sämtlicher Gebiete im Quatier für 2 Wochen als PDF zum Download bereitstehen. Die Bereiche nennen sich nun scheinbar Core, Collonade, Spring, Track, Straight und Crown.

Was ich beim Track Siegerentwurf von EM2N seltsam finde ist, dass der Glasbau am nördlichen Ende laut PDF Bestandteil des Entwurfes ist, aber bei allen aktuellen Gesamtvisus und Grafiken vom Quartier nicht zu sehen ist. Wäre aber sehr schade, wenn der nicht dabei ist.
 

maxxe

Goldenes Mitglied
#54
The Track by EM2N Architekten
+ neue Visus
Hier bleibt die Frage, wo der gläserne Conference Center Turm am nördlichen Ende ist ...








The Core by robertneun Architekten




The Spring by CKRS Architekten




The Crown by gmp Architekten
+ eine neue Visu



 

BeenTrillBerlin

Silbernes Mitglied
#55
Bild 2 gefällt mir ganz gut, das noch 50 - 70 Meter höher und es wäre perfekt. Verstehe eh nicht warum in der Europacity so niedrig gebaut wird, gerade da hätte man ne schöne Hochhaus/Wolkenkratzerlandschaft entwickeln können. :(
 
#57
U-Bahn? Nun ja, oftmals werden bei solchen Visualisierungen irgend welche Züge eingesetzt. Es geht ja nicht um eine Bahnhofs-Visualisierung, sodass das verkraftbar ist. ;)

Das Deal Magazin berichtet auch von den sechs Wettbewerben.
Vom 7. bis 11. März sollen die Entwürfe täglich im ehemaligen Speicher in der Heidestraße zu sehen sein! Vielleicht schafft es ja jemand morgen oder übermorgen mal dort vorbei zu schauen. :cool:
 

Frosch Frolo

Bekanntes Mitglied
#58
Das ist ein Grad an Dynamik und Ausdifferenzierung, wie man ihn sonst nur aus Plattenbaugebieten kennt. Mir ist denn auch nicht klar, ob da jetzt noch Baumassen dabei sind oder ob das schon alles sog. "richtige" Entwürfe sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

maxxe

Goldenes Mitglied
#59
Ich denke mit den Budapester Höfen steht das qualitativ schlechteste Gebäude der Europacity bereits. Schlechter wird es in Sachen Materialwahl und Ausführung wohl nicht mehr. Ich wollte gerade schreiben, das höchstens bei dem The One von Buwog noch grau verputzte Wände zu finden sein werden und schaute nochmal auf der Projektseite nach ... doch gibt es hier einen neuen Projektfilm, der zeigt, dass hier Klinker und Steinfassaden verwendet werden, durchaus positiv anzusehen.
Alles was jetzt noch kommt bedient sich sicherlich keinerlei ausgefallener und anspruchsvoller Formsprache, doch werden die verwendeten Materialien die Qualität des Quartiers bestimmen. Und Sichtbeton, wenn richtig angewendet, kann richtig elegant sein.
 

Frosch Frolo

Bekanntes Mitglied
#60
Eine hochwertige Materialwahl ist doch quasi das Mittel, das es einem guten Entwurf ermöglicht, sich zu entfalten. Daher verstehe ich diesen Hinweis auf die hochwertige Materialwahl immer nicht, denn wo kein guter Entwurf vorliegt, kann sich auch nichts entfalten. Aber die Qualität der Entwürfe mag jeder für sich selbst beurteilen, Letztendlich wäre fast jeder dieser Entwürfe inmitten eines Quartiers mit vielfältiger Architektur auch zu verschmerzen. Unerträglich wird diese Architektur erst durch Aneinanderreihung über ein ganzes Quartier hinweg.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top