Q 218 Tower

maxxe

Goldenes Mitglied
Ouh das ist ja sehr interessant.
Dass auf dem Baufeld ein Wohnturm geplant ist, ist ja keine neue Sache ... da gab es ja auch schon eine Visualisierung eines Turmes nebem dem Q216.
Der Plan der Investoren Arndt Ulrich und Lutz Lakomski war es einen 30-Stöckigen 100m hohen Wohnturm zu errichten, doch war das dem Bezirk zu hoch, der lieber 23 Etagen, also 65m sehen wollte, um sich den umgebenen Hochhäusern anzupassen. Ein Baustart wäre auch wohl schon längst erfolgt, hätte man sich geeinigt.

Die Visus jetzt zeigen ja eindeutig die 30-Stöckige Variante ... vll gab es ja mittlerweile eine Einigung. Zuletzt (Juli 16) war auch von einem Baustart Frühjahr/Sommer 2017 zu lesen. Zudem sieht der Entwurf auch deutlich besser aus, als die älterer Grafiken. Es wäre sehr zu hoffen, dass man sich endlich geeinigt hat und auch, dass es 100m werden.

65m Variante

Link

100m Variante

Link
 

BeenTrillBerlin

Silbernes Mitglied
Oh schade, so ein freistehender 100 Meter Turm hätte sich da ganz doch gut gemacht, Berlin eben ... naja vllt wird es dann ja wenigstens ein 65 Meter Türmchen.
 

lfniederer

Bekanntes Mitglied
Mit DDR-Architektur-Schützerin Frau Lompscher sieht es für die Hochhausentwicklung leider sehr schlecht aus.
 

BerlinerBauleiter

Platin Mitglied
Meine Güte, versuch es doch einmal weniger polemisch. Was hat Frau Lüscher mit der DDR zu tun und inwiefern war die DDR gegen Hochhäuser? Gerade die Plattenbauten durchbrachen doch die Traufhöhe.
Davon ganz abgesehen sollte man sich vielleicht einmal mit dem Bauplanungsrecht befassen. Die Bebauung muss sich nämlich in gewissen Fällen ohne konkreten Bebauungsplan an die Umgebung anpassen. Sicherlich kann per politischen Willen der Weg für höhere Hochhäuser geschaffen werden, wenn dies aber nicht der Fall ist, gelten eben andere juristische Maßstäbe, die wenig mit Frau Lüscher zu tun haben.
 

BerlinerBauleiter

Platin Mitglied
Dein Glück ;)
Es ändert aber nichts daran, dass weder Frau Lüscher noch Frau Lompscher das BauGB geschrieben haben.
Wenn die Verwaltung Recht anwendet, steckt da nicht jedes mal eine der Damen dahinter. :rolleyes:
 

maxxe

Goldenes Mitglied
Ich kenne mich mit der Thematik nicht aus ... Inwiefern gibt es denn da Diskussionsspielraum?
Die beiden Investoren werden ja sicher nicht mit dem Bezirk diskutieren, wenn es da keine Möglichkeiten bzw. Chancen gäbe.
 

Frosch Frolo

Bekanntes Mitglied
Der Senat (Frau Lüscher) möchte doch mehr Hochhäuser. Er könnte also dieses Projekt an sich ziehen und zeigen, dass ihm das ernst ist.
 

BeenTrillBerlin

Silbernes Mitglied
Nein gar nix, war bei OBI um die Ecke aber von irgendwelchen Aktivitäten oder Vorbereitungen hab ich nichts gesehen.
 
Top