Steglitzer Kreisel - Umbau zu Wohnturm

BerlinerBauleiter

Platin Mitglied
Hoffentlich geht es hier bald weiter. :(

Allein die Aufwertung des Sockelbereichs wäre eine enorme Aufwertung...

Kreisel-Steglitz-Sockelbau-Modernisierung.jpg

(C) Consus AG
 

Lost

Silbernes Mitglied
Laut Bezirksbürgermeisterin Cerstin Richter-Kotowski (CDU) auf der BV wird aktuell immer noch nicht gearbeitet, berichtet die MoPo. Die BV will den Investor zu einem öffentlichen Fahrradparkhaus und Ersatzwohnungen für ausgesiedelte Mieter in der Kuhligkshofstraße auffordern.
 

guruzug

Silbernes Mitglied
Das hier wollte ich noch posten, habs aber vergessen:

Zusammenfassung: Käufer macht sich Angst um sein Geld weil Verkäufer sich nicht meldet.
 

MarioS

Bekanntes Mitglied
Im Artikel steht unter anderem, dass die Erwerber mit einem Mehrwert der von ihnen erworbenen Immobilie entschädigt würden.
Statt einer Umluftkühlung wird jetzt eine Kühldecke eingebaut. Neu ist jetzt auch ein Mobilfunk-Verstärker vorgesehen und die Wärme kommt auch nicht mehr aus einem Blockheizkraftwerk sondern über Fernwärme. Allerdings sollen die Tiefgaragenplätze nicht mehr in das Eigentum der Wohnungskäufer übergehen, sie sollen nur noch ein Nutzungsrecht bekommen. Ob dies wirklich eine Entschädigung für die massive Verzögerung ist würde ich bezweifeln.
 

Xorcist

Bekanntes Mitglied
Es gibt wieder ein Lebenszeichen, dieses Mal im Tagesspiegel.
Der Kommunikationsdirektor der consus real estate ag bestätigte, dass die Arbeiten ab März fortgesetzt werden sollen.

Gründe für die Verzögerung wurden auch nochmal genannt, allerdings wenig Neues dabei:
  • Es sei eine statische Ertüchtigung der gesamten Trägerstruktur erforderlich gewesen.
  • beim Bau hätten sich „Umstände“ ergeben, Pläne wurden angepasst, einzelne Kaufverträge nachverhandelt
  • Der harte Lockdown wirke sich auf den Einsatz von Arbeitskräften und auf die Anlieferung von Baustoffen aus.
  • Und: Es sei Winter. Die witterungsbedingte Pause werde „branchenüblich von Dezember bis März gemacht“.
Man darf also weiterhin gespannt der Dinge harren, die da kommen mögen.
 

RobertMoses

Silbernes Mitglied
Komisch, dass bei fast allen anderen Projekten weiter gearbeitet wird. Das Türmchen in der Europacity (84m) wächst auch recht flott, trotz Winter. Der Streamtower ist letztes Jahr sehr schnell gewachsen, der Edge Tower an der Warschauer Brücke macht Fortschritte, selbst am Alexander-Turm werkeln sie für den Tiefbau. Und in der Europacity sind sie auch fleißig mit dem Hochbau beschäftigt. Und es sei Winter, könne ja keine Ausrede sein, denn wir haben relativ milde Temperaturen über den Gefrierpunkt. Teils nicht mal nachts Frost.

Die Ausrede, es sei Winter, ist ja wohl eher nur als Ausrede für das in dieser Branche abschreckende und Vertrauenstödliche Eingeständnis "Wir haben finanzielle Probleme, bzw haben uns übernommen" zu werten.
 

Philipp85

Bekanntes Mitglied
Zu den genannten Projekten bzw. Baustellen gibt es aber einen erheblichen Unterschied: Der Rohbau des Steglitzer Kreisel steht schon!
Ich kenne mich nicht aus, aber vielleicht brauchen die anderen Gewerke für Fassade und Innenausbau andere Temperaturen!? Stream Tower, sowie Max&Moritz kommen bei der Fassade zur Zeit auch nicht voran.
 

RobertMoses

Silbernes Mitglied
Die CG Gruppe, die das Projekt erworben hatte, gehört mittlerweile zur Consus Real Estate AG, an die das Projekt weiterverkauft wurde. Die Consus Real Estate AG ist widerrum zu fast 94% in Besitz der Adler Group, die selbst hochverschuldet ist und erst im vergangenen Jahr mehrere Projekte für fast 850 Millionen verkauft und abgestoßen hat, um die vielen Altlasten zu bedienen. Ich nehme mal daher stark an, dass finanzielle Schwierigkeiten hier ein Problem darstellen. Schließlich ist das Projekt hier fast über eine viertel Milliarde schwer. Es ist ja eigentlich auch eines der größten privaten Bauprojekte der Stadt, wenn man das Volumen mal einbezieht. Allerdings fällt das immer etwas hinten runter, weil es ja "nur" ein "Umbau" und kein kompletter Neubau ist. Ich tippe mal aber trotzdem sehr stark, dass finanzielle Aspekte hier der Hauptgrund für die Verzögerung sind. Nur will man das nicht zugeben, denn ansonsten könnte ja die Gefahr bestehen, dass die Käufer auf juristischem Wege ihr Geld zurückfordern werden, wenn ein Abschluss ungewiss ist. Das Projekt ist ja zeitlich schon extrem in Verzug. Und wer finanziert, bzw macht schon langfristig Geschäfte mit einem nicht solventen Projektentwickler?
 
Zuletzt bearbeitet:
Top