Kleinere Projekte in Treptow-Köpenick

#1
Der Bebauungsplan-Entwurf 9-15b am Groß-Berliner Damm soll nun dem Abgeordnetenhaus zum Beschluss vorgelegt werden. Damit sollen weitere Gewerbeflächen gesichert werden und eine Expansion vom Wissenschaftsstandort Adlershof ermöglicht werden.

Quelle: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung
 
#2
Bruno-Bürgel-Weg 39 - Neubau von ca. 284 Wohneinheiten

In Niederschöneweide realisiert die Stadt und Land derzeit ein Neubauprojekt.

Bis 2016 sollen die barrierearmen Wohnungen fertig gestellt sein.


Quelle und ©: Stadt und Land

Artikel zum Richtfest bei der Berliner Woche hier.

Die Laborgh Investment GmbH baut ein Teil der Wohnungen, welche dann an Stadt und Land schlüsselfertig übergeben werden.
 
#5
Otto-Franke-Straße/Handjerystraße

Hier hat die STADT und LAND inzwischen mit dem Neubau von zwei Wohnhäusern mit insgesamt 89 Wohneinheiten begonnen. Entwickler CKS wurde mit der Umsetzung des Projekts bis Mitte 2017 beauftragt.

Quelle und Artikel: Deal Magazin und Immobilien Zeitung
 
#6
Eckhaus Rudower und Grünauer Straße - Sanierung

Michael Zinnkann hat das 130 Jahre alte Gebäude vor dem Verfall geschützt, indem er es kaufte und nun fertig sanierte.

Ein kleines Hotel mit 18 Zimmern ist neben seiner eigenen Wohnung im Dachgeschoss geplant. Vermutlich wird die "leere Ecke" auf den Bildern der Berliner Woche noch mit einer Art Wintergarten gefüllt? o_O

Quelle und Artikel: Berliner Woche
 
#7
Ostendorfstraße 7 - Umzug von historischem Holzhaus?

Aus kleine Haus dem Jahre 1911 muss bis Ende April weichen und Platz machen für eine neue Wohnanlage. Da das Haus aber nicht unter Denkmalschutz steht, hat sich das Denkmalamt trotzdem darum bemüht, einen Umzug des Hauses zu organisieren. Offenbar soll es inzwischen um die 60 Interessenten geben, die das Haus haben wollen.

Quelle und Artikel: Berliner Woche
 
#8
Eckgrundstück Lindenstraße - Joachimstraße

An der Ecke plant die Degewo offenbar einen weiteren Neubau mit 144 Wohneinheiten. 7 Häuser sollen es werden. Der Bauantrag wurde eingereicht, noch in diesem Jahr sollen die Bauarbeiten beginnen. Eine Visualisierung habe ich leider noch nicht gefunden. In der Joachimstraße hat die Degewo erst kürzlich ein anderes Projekt fertig gestellt.

Quelle: Berliner Woche
 
#9
Postamt Griechische Allee -Oberschöneweide

Im historischen Postamtsgebäude von 1910 plant offenbar ein Investor die Schaffung von 163 Studentenwohnungen. Ein Bauantrag wurde eingereicht.

Quelle: Berliner Woche

Wie passen da bitte 163 Studentenwohnungen rein? Vermutlich ist neben dem historischen Gebäude ein Neubau geplant?
 
#10
Schönefelder Chaussee / Ortolfstraße

In Altglienicke plant die STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH den Neubau von 410 Wohnungen. Der Neubau soll nach Plänen von Architekten Baumschlager Eberle gestaltet werden. Die Bauarbeiten sollen noch Ende diesen Jahres beginnen und bis Anfang 2019 abgeschlossen sein.

Quelle und Artikel: konii
 
#11
Studenten-Containerdorf - Plänterwald

Im neuen Studentendorf sollen bis Jahresende 400 Plätze in Überseecontainern belegt sein. Diese wurden zu "Ministudentenwohnungen" umgebaut. Die Nachfrage ist da, trotz stolzer Mieter für vergleichsweise sehr beengtes Wohnen.

Quelle und Artikel: Berliner Zeitung
 
#12
Quartier an der Bruno-Taut-Straße

Die 6. Bärlin Invest Immobilien GmbH hat für ein Areal an der Bruno-Taut-Straße einen Wettbewerb ausgelotet. Hier sollen auf einer 21.500 qm großen Fläche ein neues Quartier entstehen.
Dabei sollen zwei leerstehende, fünfgeschossige Bürogebäude in das neue Quartier integriert werden. Neben Wohnungen sind auch einige Gewerbeeinheiten vorgesehen.

Quelle: PhaseEins & Competitionline

1. Preis: wiechers beck Gesellschaft von Architekten mbH und KuBuS Freiraumplanung GbR

©KuBuS Freiraumplanung GbR
 
#13
Schönefelder Chaussee 58

Für 5,8 Millionen Euro errichtet hier ein privater Investor derzeit 50 Reihenhäuser, so berichtet es die Berliner Woche.


Mir erscheint die Investitionssumme ziemlich gering für 50 Reihenhäuser. :confused:
 
#15
Bergaustraße - Einkaufshalle

Hier wird die abgebrandte Einkaufshalle, bzw. das was davon noch übrig ist, abgerissen. Laut Bauamt favorisiert der Eigentümer den Neubau von Wohnungen. Genaueres liegt jedoch noch nicht vor.

Quelle und Artikel: Berliner Woche
 
Top