Neubau Berliner Straße 129, OT Alt-Pankow

Urbanista

Aufsteiger
Der Autohändler (und -Servicebetrieb) auf dem ca. 3.400m² großen zentralen Grundstück Berliner Str. 129 direkt neben der Botschaft des Libanon hat seine Hallen und Freiflächen geräumt und baut auch bereits die Firmennamen ab.

Es wäre toll, wenn sich auf dieser zentralen Pankower Fläche bald etwas tut. Weiß jemand genaueres?

Bisheriger Ist-Zustand (nicht wesentlich anders als 2009): https://www.google.de/maps/@52.570059,13.4107739,3a,60y,68.24h,89.94t/data=!3m6!1e1!3m4!1sEVCtabtyNX4K4lbYjhLEmg!2e0!7i13312!8i6656
 

BerlinerBauleiter

Platin Mitglied
Ich habe aus eigenen Quellen gehört, dass dort wohl ein neues Reha-Zentrum entstehen soll. Das Reha-Zentrum, welches derzeit am Pankower Forum liegt soll dann wohl umziehen und erweitert werden. Es ist wohl unter anderem zusätzlich ein Schwimmbad, etc. geplant. Neben dem Ärztehaus an der Ecke würde das doch ganz gut passen.
 

stoyke

Neuling
In der Berliner Straße neben der libanesischen Botschaft nahe der Breiten Straße wird seit gestern das rummelige Ensemble aus Werkstätten und Gebrauchtwagenhändler abgerissen.

Weiß jemand, was dort gebaut wird?

Jeder Gebrauchtwagenhändler, der verschwindet, ist jedenfalls ein Gewinn für die Stadtlandschaft.
 

stoyke

Neuling
Die Berliner Zeitung berichtet heute über das Projekt: Es handelt sich wie schon gerüchteweise vermutet um einen Neubau für das Reha-Zentrum, das zurzeit noch am Forum Pankow in der Damerowstraße untergebracht ist. Neben den Reha-Einrichtungen, u.a. auch ein Schwimmbecken, Sporträume und eine Saune im Untergeschoss, sollen im 3., 4. und 5. OG Wohnungen entstehen

Ich vermute mal, der Bau soll ohne Pkw-Stellplätze auskommen, da das UG ja schon für die Therapieeinrichtungen reserviert ist. (In der Skizze ist allerdings ein Pkw rechts unten abgebildet.) Das wäre sicherlich zukunftsweisend im Sinne der Verkehrswende, außerdem würde die Fassade nicht durch eine breite Tiefgarageneinfahrt verschandelt. Ob die Bewohner/innen auch so zukunftsweisend sein und auf die Anschaffung eines Pkw verzichten werden oder ob weitere Laternenparkplätze in der Umgebung benötigt werden, werde wir dann sehen.

Der Entwurf der Fassade nach den Entwürfen des Berliner Architekturbüros Gnädiger scheint mir vorerst nicht in besonderer Weise aus dem momentan üblichen herauszuragen - aber ich bin auch kein Architekt. Immerhin hat Gnädiger schon viele Projekte mit interessanten Fassadenmaterialien realisiert - und gerade dieser Aspekt ist im Entwurf, wie er in der Berliner Zeitung gezeigt wird, noch nicht zu erkennen.

pankow-berliner-straße.jpg

(C) Architekturbüro Gnädiger

Sicherlich wird schon allein die Schließung der Blockrandbebauung an dieser Stelle den urbanen Charakter der ganzen Gegend und das Entree zur Breiten Straße aufwerten.

 
Top