Lost

Silbernes Mitglied
HGHI (H.G. Huth) hat den Stadtplanungsausschuss über einen veränderten Bauantrag informiert, die Markthalle am Kranoldplatz (Ferdinandmarkt in Lichterfelde Ost) dauerhaft mit einzelnen Marktständen und stirnseitig den hufeisenförmigen und überdachten Hof mit einer Glasfassade abzuschließen. Sourse: MoPo
 

Philipp85

Bekanntes Mitglied
An der Karower Chaussee 97 wird derzeit ein DDR-Schulbau samt Turnhalle abgerissen. Das Gebäude der ehemaligen Hufeland-Schule wird durch eine Grundschule in modularer Bauweise ersetzt. Das Baugrundstück befindet sich direkt neben dem derzeit im Bau befindlichen Berlin Bio Cube.

Infos vom Bucher Bürgerverein e.V.

Der Siegerentwurf kommt von Bruno Fioretti Marquez Architekten, Berlin, & h4a Gessert + Randecker Architekten, Stuttgart

modularegrundschulen_620_0002.jpg

(c) Links: Bruno Fioretti Marquez Architekten, Berlin | Rechts: h4a Gessert + Randecker Architekten, Stuttgart

Pressemitteilung.


Einige Eindrücke vom 23.2.21:

IMAG6257.jpg


IMAG6259.jpg


IMAG6263.jpg


IMAG6264.jpg


IMAG6265.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

BerlinerBauleiter

Platin Mitglied
Danziger Straße (69?) wird eine der letzten Baulücken im Prenzelberger Altbaubestand geschlossen.

Danziger-Strasse-69-Neubau.jpg


Bauluecke-Prenzelberg-Bebauung.jpg
 

Lost

Silbernes Mitglied
Das ist Hausnummer 67: https://www.linksfraktion-pankow.de...trasse-67-ein-parkhaus-im-milieuschutzgebiet/

"Mit Baugenehmigung vom 19.07.2019 wurde der Neubau eines Vorderhauses mit Tiefgarage (24 Pkw-Stellplätze), der Dachgeschossneubau, die Modernisierung und der Anbau von Balkonen sowie eines Aufzuges in den Gebäudeteilen, Seitenflügel und Quergebäude sowie die Aufstockung und Änderung der Remise genehmigt." Zitat BA Pankow

1615640177591.png

(c) OpenStreetMaps
 

BerlinerBauleiter

Platin Mitglied
In der Berliner Straße 20a wird eine Baulücke mit 22 Mietwohnungen geschlossen.

Berliner-Strasse-20a-Neubau.jpg


Neubau-Pankow.jpg
 

Philipp85

Bekanntes Mitglied
Die Park-Klinik Weißensee in der Schönstraße bekommt eine neue Rettungsstelle. Die Abrissarbeiten an der Zufahrt zur jetzigen Rettungsstelle laufen seit ein paar Wochen. Vorher wurden auf dem Gelände Baumfällungen durchgeführt. Informationen und Visualisierungen zum Bau konnte ich keine finden.

Den Anhang 2083 betrachten

Den Anhang 2084 betrachten

Den Anhang 2085 betrachten

Den Anhang 2087 betrachten

Zwischenstand:

IMAG6480.jpg
 

Lost

Silbernes Mitglied

MÜHLENSTRASSE 24 a+b​

1620103857166.png

(c) Arge Flora Ahoi / Gesobau / Berliner Morgenpost

Gesobau baut hier als Nachverdichtung 107 geförderte Wohnungen in zwei Bauteilen. Die Planer Arge ARGE Flora Ahoi besteht aus NÄGELIARCHITEKTEN und roedig.schop architekten. Im Gegensatz zum Parallelprojekt gab es hierfür jetzt das "go".

Die Landschaftsarchitekten Hoch C haben einige Unterlagen auf deren HP.
 

Philipp85

Bekanntes Mitglied
Beim ehem. Kulturhaus Peter Edel in Weißensee geht die Sanierung und der Umbau voran. Der Saal wird denkmalgerecht wiederhergestellt. Es gab eine mehrmonatige Verzögerung, da alle Eigentümer der umliegenden Wohnungen zustimmen mussten, dass die Fenster des historischen Saals nicht zugemauert werden müssen.. Sachen gibts..

img_20180930_1428344oqf1o.jpg

Foto von mir

Peter Edel ist nun schon seit einiger Zeit fertig :)

IMAG7160.jpg


IMAG7163.jpg
 

Urbanista

Mitglied
^
Ürks. Es war ja vorher schon ein kaputtsanierter Altbau, aber die Mischung aus Dämmung, Pseudodekor und viel zu großem Dachgesims, Sprossenfenstern im EG und dem 1990er-Jahre-Anbau rechts erinnert eher an eine "Toskana"-Villa aus dem Fertighauskatalog samt Carport als an das ursprüngliche Gebäude.

Ganz besonders schlimm: Die niedrigsten Fenster im 1. OG zerstören völlig die Proportionen. Es sieht für das Auge schon nicht schön aus, dass 99% der Neubauten über die gesamte Höhe gleich große Geschosse und Fenster ausweisen, aber hier hätte man 1. und 2. OG umdrehen müssen, um ein halbwegs gefälliges Gesamtbild zu erwirken. Oder eben wenigstens gleich große Fenster. Wer plant sowas?

Hier das einzige Bild (1932) der ursprünglichen Gestaltung, noch mit zwei Etagen und einem halben Attikageschoss:

 
Top