Erweiterungsbau Bundesumweltministerium - Stresemannstraße

BerArcUrb

Administrator
Ich bin gespannt! Das dürfte dann wohl das Areal an der Ecke Stresemannstraße und Niederkirchnerstraße bis hin zum Abgeordnetenhaus und zur Erna-Berger-Straße sein.
 

BerlinerBauleiter

Platin Mitglied
In der Ecke gibt es in der Tat noch einige Brachflächen mit teilweiser Parkplatznutzung.

Stresemannstraße Ecke Niederkirchnerstraße



Niederkirchnerstraße neben dem Berliner Abgeordnetenhaus, ehemals Preußischer Landtag



Erna-Berger-Straße


Bilder (C)BerlinerBauleiter
 

BerlinerBauleiter

Platin Mitglied
Die Bewerbungsfrist der Ausschreibung für den Erweiterungsbau endete bereits im April. Vermutlich wird noch diesen Sommer ein Gewinner präsentiert werden.

Quelle: BBR Bund
 

maxxe

Goldenes Mitglied
Umweltministerium, Neubau Niederkirchnerstraße

Diverse Medien berichteten heute vom geplanten Neubau des Umweltministeriums in Mitte.
Demnach wurden in einem Wettbewerb zwei erste Plätze gekührt, die sich stark in ihrem Design unterscheiden. Zum einen der Entwurf von den JSWD Architekten aus Köln und zum anderen der Entwurf des Büros C. F. Møller Architects aus Arhus, Dänemark. Der Neubau sieht rund 29.600m² Nutzfläche vor. Geplant sind Büros, eine Kantine, ein Konferenzzentrum und ein Medien- und Informationszentrum.

Im folgenden Verhandlungsverfahren soll nun endgültig einer der beiden Entwürfe als Gewinner festgelegt werden.

Ich hoffe ja stark auf den Entwurf von C. F. Møller Architects. Der Entwurf passt ästhetisch deutlich besser zu einem Umweltministerium.

Das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung berichtet samt Visualisierungen der Wettbewerbsteilnehmer.


(c)C. F. Møller Architects


(c)JSWD Architekten
 

BerlinerBauleiter

Platin Mitglied
Ich weiß nicht so recht, ob mir ersterer Entwurf mit weniger Monotonie besser gefällt oder ob der zweite gezeigte Entwurf nicht ggf. doch gefällig sein könnte.
In jedem Fall gut, dass an der Ecke endlich was passiert.
 

BerlinerBauleiter

Platin Mitglied
Baunetz berichtet ebenfalls von dem Projekt. 146 Mio € sollen verbaut werden. Leider ist ein Baustart erst für 2022 vorgesehen.

Im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Ernst-Reuter-Haus, Straße des 17. Juni 112 sind die Wettbewerbsteilnehmer noch bis 05. Februar ausgestellt.
 

BerlinerBauleiter

Platin Mitglied
Kleihues + Kleihues haben auch einen sehr interessanten Entwurf geliefert, der mir persönlich besser gefällt, als die Gewinner. Interessante Rundungen und dadurch weniger kubistisch wirkend.
 

markoma1

Aufsteiger
ich stimme maxxe zu und finde den F. Møller Architects entwurf am überzeugensten. die wirkung ist viel harmonischer und nicht so monumental. gebäude in der art der anderen beiden genannten entwürfe gibt es meiner meinung nach schon viel zu viele. gerade in bezug auf ministerien.
 

Xorcist

Mitglied
Der F. Møller Entwurf ist meiner Meinung nach der einzige Entwurf, bei dem man auch direkt sieht, welches Ministerium hier repräsentiert werden soll. Begrünte Fassade, zur Stresemannstr. Photovoltaikelemente in den Fassadenelementen integriert, Dachgärten und zum Abgeordnetenhaus hin eine unregelmäßig gerasterte Holzfassade...das ganze Gebäude strahlt die vom Auftraggeber gewünschte Nachhaltigkeit aus.
 
Top