maxxe

Goldenes Mitglied
Ich kann dieses Video nicht sehen, ohne wütend zu werden. DIese dämlichen Kommentare von Anwohnern, die keine Ahnung haben wovon sie reden sind einfach nicht auszuhalten. Zumal man hier die Meinungen der breiten Masse komplett ignoriert ... hier werden die Meinungen von 3 Frauen im Alter 50/60 gezeigt und zusammengefasst mit dem Kommentar "kaum einem gefällt das". Das ist Berichterstattung der untersten Schublade.
Auch was die Damen für eine (sorry) Sch***e labern ist unfassbar ...
"Das jeder qm vollgebaut wird, das nervt schon, also ... wär schöner wenn n bisschen offener Blick ist" ... :rolleyes:
"und in sieben Jahren ist extrem viel Lückenplätze vollgebaut worden, wo man jetzt mal mittags hingehen konnte oder so ... is weg" Zum einen ... was ist das bitte für ein Satz?! Und zweitens will die uns doch nicht erzählen, dass sie sich in Ihrer Mittagspause auf den leeren Brachen und Parkplätzen vergnügt hat, was für ein BS.
"Glaube nicht, dass das schön ist, dass das hier der Ecke gut tut ... hier ist zwar viel los, aber das zerkloppt dann doch allet hier richtig, ja." ..... Was ein zusammenhangsloser, gestammelter Müll. Es ist frustrierend, dass RBB diese Kommentare für qualifiziert genug befunden hat, um gesendet zu werden.
 

Manx

Bekanntes Mitglied
Tja typisch RBB. Immer mit einem feinen Anti Investor - und links alternativen Unterton. Man hört mal wieder "Grünfläche" und "zu viel Bebauung". Der Beitrag ist schlichtweg tendenziös gestaltet. Journalistisch korrekt wäre es, nicht zwei O Töne von den Damen als "Die Berliner" Meinung zu propagieren und pro und kontra aufzuzeigen. Auch dem Bauherren eine Stimme geben etc... Offensichtlich ist es hier mehr die Meinung der Autoren. Leider, und ich komme aus diesem Beruf , ist das in den Redaktionen zum Alltag geworden. Belehren was das Zeug hält und die eigene Weltanschauung der Bevölkerung aufdrücken. Sorry für die Länge aber mich regt das schon im beruflichen Alltag auf und wenn ich sowas dann noch sehe... Naja :)
 

SchauBau

Mitglied
Naja, sehr differenziert waren die Kommentare im Video nicht. Und auch eher einseitig. Außerdem frage ich mich, wohin ein Hochhaus denn besser passen würde als an ein Bahngelände, an dem sich eine extrem befahrene Strasse auf einer Brücke über 15 Bahngleise befindet und schon viel Gewerbe ist. Eine Kita würde ich da nicht bauen. Und es ist auch besser, den Büroraum an so einer Stelle übereinander zu stapeln, als viel freie Fläche zu verbrauchen.
Andererseits spiegeln die Meinungen einfach die Tatsache wieder, dass generell viel freie Fläche zugebaut wurde und jetzt (im Vergleich zu früher) fehlt. In diesem konkreten Ort und auch an etlichen anderen Stellen verträgt unsere durch Krieg und Abriss zerlöcherte Stadt durchaus Verdichtung.
 

BeenTrillBerlin

Silbernes Mitglied
Ich gebe da @maxxe vollkommen Recht, lange nicht mehr so ein Bullshit von RBB gesehen. Zumal da nur eine Meinung ( Ablehnung ) kund getan wird.
 

Urbanista

Neuling
Am besten hat mir ja der Vorschlag mit der Grünfläche gefallen, so unter der Brücke an der Warschauer. Da würden die Damen dann gerne ihre Pause verbringen.

Ich hetze nicht grundlos gegen die Presse, aber diesen Beitrag hätte man so nicht senden dürfen (und auch nicht unter dem Tenor "Ärger über geplanten Riesenturm in Friedrichshain" (Quelle: https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/av7/video-berlin-friedrichshain-bauprojekt-east-side-tower-hochhaus-architektur.html) im Internet veröffentlichen) - er erfüllt einfach keinerlei journalistische Standards, ist infantil, einseitig und - Entschuldigung - richtig primitiv.
Dafür können die Frauen nichts, die interviewt wurden, es ist nun mal deren Meinung (und womöglich sehen das sogar viele so, die dort vorbeihuschen und ein Bild von einem "Riesenturm" sehen). Aus dem gleichen Grund geht man aber auch nicht nach Bautzen und fragt dort die ersten drei Leute nach Angela Merkels Flüchtlingspolitik und in Neukölln interviewt man nicht vor einer radikalislamischen Moschee 18jährige mit Bart und fragt diese, was sie über Israel denken..
 
Top