Am Winterfeldt - Pallasstraße 24-26

BerlinerBauleiter

Platin Mitglied
Hier soll bis 2021 ebenfalls ein neues Wohnquartier entstehen. Blauraum Architekten sollen wohl den Entwurf dafür liefern.
Evoreal befindet sich auch hier offenbar noch in der finalen Planungsphase.

Von HKA Architekten gibt es bereits einen veröffentlichten Entwurf, der wohl aber nicht realisiert wird.
 

SchauBau

Goldenes Mitglied
Hier hat sich bis heute nichts weiter getan, obwohl die Planungen von 2021 für die Fertigstellung ausgingen. Die Ausgangssitutation für das recht große Arreal mit dem AOK- Gebäude ist folgende:

1600528604187.png

(C) OpenstreetMap
Der Gebäuderiegel der AOK schneidet das Grundstück schräg ein und verschenkt viel Fläche. Die wurde für einen Parkplatz und ehemals Jägerzaunrasen verwendet.

1600524449297.png

von der Pallasstraße aus
EDIT: Der kleine Gebäudeteil wird schon seit längerem nicht mehr benutzt, bei dem großen bin ich mir nicht so sicher.

1600528860098.png

vom Winterfeldtplatz aus

1600528932059.png

von der Gleditschstraße aus

In guter Hoffnung, dass hier bald etwas passiert...

(C) SchauBaubilder eigene
 
Zuletzt bearbeitet:

SchauBau

Goldenes Mitglied
Dieser Entwurf findet sich mittlerweile

1608593148280.png

bei (C) Zanderroth- Architekten.

Planung/Realisierung: 2017
Leistungsphasen: Städtebauliches Gutachten
Wohneinheiten: 256
Stellplätze: 81
Wohnfläche: 19.926 qm
Gewerbefläche: 1.500 qm

Hm, der Entwurf ist bereits von 2017... Ein sehr großer, sehr eckiger Klotz.

1608592437862.png
Hm, jetzt ist schon ein Wachschutz engagiert.


1608592526550.png

Bedeutet das jetzt schnellere ...

1608592550320.png

... oder noch langsamere Entwicklung!?

1608592576939.png

Die Wände werden jedenfalls immer bunter...

(C) SchauBaubilder eigene
 
Zuletzt bearbeitet:

Lost

Goldenes Mitglied
neuer Projektname: „Am Winterfeldt“
(ehem. AOK-Gebäude an der Pallas-/Ecke Gleditschstraße)

Das Projekt von Diamona & Harnisch im Bermudadreieick Pallasstraße, Gleditschstraße, Elßholzstraße hält der Bezirk für nicht genehmigungsfähig. Dort ist ein Block mit 225 Luxuswohnungen, TG und Gewerbe vorgsehen.

TSP berichtet von der Versagung der Baugenehmigung Mitte 2020. Das Bauamt hält es in seinen Ausmaßen für nicht genehmigungsfähig und erteilte im Sommer keine Baugenehmigung. Bemängelt wurden die monotonen, über 70m langen Fassaden in der Elßholzstraße, Gleditschstraße Pallasstraße.

Zudem seien die zulässigen Nutzungsmaße weit überschritten und die geplante Höhe der Bauten überstiege die ortsübliche Bebauung.
Baustadtrat Jörn Oltmann (Grüne) sagt, dass das Vorhaben in diesen Dimensionen nicht genehmigungsfähig ist.

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen hatt zuvor in 08/2020 keine grundsätzlichen städtebaulichen und planungsrechtlichen Bedenken geäußert.

1616307319231.png

(c) https://www.ogmeaglobal.com/am-winterfeldt

1616307336887.png

(c) https://www.ogmeaglobal.com/am-winterfeldt

1616307354487.png

(c) https://www.ogmeaglobal.com/am-winterfeldt

1616307384920.png

(c) https://www.ogmeaglobal.com/am-winterfeldt

1616307410368.png

(c) https://www.ogmeaglobal.com/am-winterfeldt

1616307469816.png

(c) https://www.ogmeaglobal.com/am-winterfeldt
 
Zuletzt bearbeitet:

RobertMoses

Silbernes Mitglied
Verstehe die Kritik nicht. Wenn ich so sehe, was sonst so genehmigt wird, da ist das doch noch optisch sehr akzeptabel. Hier stört man sich wohl an den "Luxuswohnungen", wobei die Pallasstraße eigentlich ein ziemlich unschönes Pflaster ist. Nicht weit weg davon steht ja der "Sozialpalast", den man damals leider nicht abgerissen hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lost

Goldenes Mitglied
TSP beschreibt in einem langen Hintergrundartikel die (politisch) umstrittene Situation zu dem Projekt unt der Überschrift: "Luxuswohnungen in Schöneberg: Kleine Zugeständnisse des Investors und Forderungen an den Bausenator".

30% der geforderten 5.000m² aus den Regelungen des Berliner Modells der kooperativen Baulandentwicklung für geförderten Wohnraum bietet der Investor an, zudem die nach dem Modell vorgesehenen Ausgleichszahlungen für Kita- und Schulplätze. Teile der Gewerbeflächen im EG soll der Bezirk zu einer kostengünstigen Miete nutzen können. Oltmann nannte dieses Angebot nicht ausreichend.
 

ghuebi

Aufsteiger
Die mittlerweile unübersehbaren Abrissarbeiten auf dem besagten Grundstück (leider konnte ich als vernünftiger Autofahrer in meiner Eile kein Foto machen) lassen keine Zweifel daran, dass es jetzt bei „Am Winterfeldt“ losgeht. Passend dazu haben Diamona & Harnisch vor gut einer Woche entsprechende Projekt-Bilder auf ihrem Instagram-Profil veröffentlicht.
 

SchauBau

Goldenes Mitglied
1641239684478.png

Jetzt wird tatkräftig abgerissen. Im Hintergrund die Kirche auf dem Winterfeldtplatz.

1641239737797.png

Über die Hälfte des AOK- Hauptgebäudes ist schon wegknabbert.

1641239823049.png

Der kleine, flachere Anbau hat aber auch nicht mehr alle Ziegel im Haus...

1641239868864.png

Vom Winterfeldtplatz aus gesehen, ...

1641239949961.png

... ich wusste gar nicht, dass hier noch ein witziges Kunst- Graffiti dran war.

(C) SchauBaubilder eigene
 
Zuletzt bearbeitet:

SchauBau

Goldenes Mitglied
Hier ist vom Altbau bald nix mehr übrig:

1644087726098.png


1644087746764.png


1644087769826.png

von der Pallasstraße aus

1644087869344.png

Das kleine Gebäude an der Gleditschstraße ist ...

1644088194120.png

... ist auch bald weg. Das Baufeld ist schon ganz schön groß (zusammengesetzt aus zwei Fotos).

(C) SchauBaubilder eigene
 

Anhänge

  • 1644088172027.png
    1644088172027.png
    666,5 KB · Aufrufe: 53
Top