Woga-Komplex

MarioS

Bekanntes Mitglied
#31
Am kommenden Montag, dem 17.10.16 tagt das Baukollegium und es wird unter anderem auch die geplante Bebauung des WOGA-Komplexes besprochen. Die Sitzung ist leider nicht öffentlich. Ich bin gespannt, ob danach trotzdem etwas vom Resultat an die Öffentlichkeit dringt.
 

MarioS

Bekanntes Mitglied
#33
Informationen aus der Sitzung des Baukollegiums habe ich keine, die Sitzung war leider nicht öffentlich.

Aber gestern war Im Westen Berlins (Morgenpost) zu lesen, das Oliver Schruoffeneger von den Grünen wohl zukünftig den Posten des Stadtrats für Bauen und Stadtentwicklung von Charlottenburg-Wilmersdorf übernehmen wird und mit dem noch amtierenden Baustadtrat Marc Schulte (SPD) bereits abgesprochen sei, bei der Amtsübergabe gemeinsam zu erklären, dass der Bebauung der Tennisplätze widersprochen würde. (zu lesen im zweitletzten Absatz)
 
Zuletzt bearbeitet:

MarioS

Bekanntes Mitglied
#34
Wie der Tagesspiegel berichtet, wird die geplante Bebauung der Tennisplätze nun endgültig nicht genehmigt werden. Wie schon hier berichtet, hat der Landesdenkmalrat vorgeschlagen, das Projekt vor einer endgültigen Entscheidung noch dem Baukollegium vorzulegen.
Das Baukollegium hat dem Bauvorhaben aus 2 Gründen widersprochen:

1. Der Tennisplatz ist Bestandteil des unter Denkmalschutz stehenden WOGA-Komplexes.
2. Die geplante Bebauung hätte nicht zur Umgebung gepasst.
 

MarioS

Bekanntes Mitglied
#35
Auch die Abendschau berichtete heute über das Aus der geplanten Bebauung. Es bleibt aber weiter spannend, was mit den verwilderten Tennisplätzen geschehen wird. Wie wird der Investor reagieren? Wird er klagen oder verkauft er das Grundstück (zu welchen Preis)?
 

MarioS

Bekanntes Mitglied
#37
Am 19.1.2017 hat die BVV Charlottenburg-Wilmersdorf den Beschluss gefasst, dass es zum Bauvorhaben Hochmeisterplatz (mehr dazu gibt es hier im Forum) und zum aktuellen Sachstand zu den Tennisplätzen im WOGA-Komplex eine Einwohnerversammlung geben soll. Einen Termin dafür gibt es noch nicht aber inoffiziell heißt es, dass die Versammlung voraussichtlich am 16.3.2017 von 18-20 Uhr in der Aula der Katharina-Heinroth-Schule (Münsterschestr. 16) stattfinden soll.
 
Zuletzt bearbeitet:

MarioS

Bekanntes Mitglied
#38
Die Bebauung der Tennisplätze scheint doch noch nicht vom Tisch zu sein. In einem Interview in der Morgenpost sagt der Baustadtrat von Charlottenburg-Wilmersdorf, dass Baurecht bestünde und dass der Landesdenkmalrat dem Vorhaben zugestimmt habe.

Ich bin mal gespannt auf die Einwohnerversammlung am 16.3 um 18:00 Uhr in der Hochmeisterkirche. Da soll auch zu diesem Bauvorhaben über den aktuellen Sachstand informiert werden.
 

MarioS

Bekanntes Mitglied
#39
An der Anwohnerversammlung am 16.3 wurde vom zuständigen Baustadtrat nur kurz über den aktuellen Stand der Dinge zur geplanten Bebbauung der Tennisplätze informiert. Es sollen verschiedene Rechtsgutachten in Auftrag gegeben worden sein, die die Auswirkungen einer Versagung der Baugenehmigung aufzeigen sollen. Die Gutachten sollen in 2-3 Wochen vorliegen, dann werde man weiter sehen, so die Aussage des Baustadtrates in der letzten Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses am 15.3.

Ich habe das so verstanden, dass die Verbindlichkeiten der seitens des Bauamtes gemachten Zusagen/Aussagen geprüft werden soll, denn der Investor droht bei einer Versagung mit Schadensersatzforderungen in Millionenhöhe.
 

MarioS

Bekanntes Mitglied
#40
Wie der Tagesspiegel berichtete, will das Bezirksamt jetzt doch die Bebauung bewilligen. Der Grund dafür sind zwei Rechtsgutachten. Dem Investor könnten hohe Schadensersatzansprüche zustehen da ihm bis jetzt zu oft signalisiert wurde, dass er bauen darf.
 
#41
Auch beim Woga-Komplex berichtet die Berliner Woche von einem "Sieg" über den Denkmalschutz. Ein Neubau sei demnach wohl laut Gutachten ohne Schadensersatzansprüche nicht zu verhindern. Als letzte Möglichkeit zur Verhinderung eines "Luxusprojektes" im Innenhof, soll nun offenbar der Bau einer Kita geprüft werden.
Ob der Lärm von vielen Kindern in solch einem Innenhof den Anwohnern wohl lieber sein wird. :rolleyes:
 

MarioS

Bekanntes Mitglied
#42
An kommenden Mittwoch, 17.5.17 entscheidet der Stadtentwicklungsausschuss über das weitere Vorgehen.
Wie ebenfalls in der Berliner Woche zu lesen war, fordert in der Zwischenzeit die CDU und FDP einen Untersuchungsausschuss zum WOGA-Komplex. Darüber entscheidet am Donnerstag, den 18.5.17 die BVV.
Hier ist dazu die Presseerklärung von CDU und FDP im Ganzen zu lesen.

Anscheinend geht aus den (leider nicht öffentlichen) Gutachten hervor, dass das Bezirksamt unter dem ehemaligen Baustadtrat Marc Schulte "gemauschelt" hat, und dies soll nun lückenlos aufgeklärt werden.

Und hier noch ein Foto von gestern, das die (noch existierenden) Tennisplätze und den WOGA-Komplex aus der Vogelperspektive zeigt:


Foto ist von mir
 
Zuletzt bearbeitet:

MarioS

Bekanntes Mitglied
#43
In der heutigen Morgenpost (Im Westen Berlins) wird heute ausführlich über den aktuellen Stand der Dinge berichtet und die Geschehnisse gut zusammengefasst.
Der Antrag des erwähnten Untersuchungsausschusses (CDU/FDP) wurde heute von der BVV an den Stadtentwicklungsausschuss weiter verwiesen.
Dafür wurde der Dringlichkeitsbeschlussvorschlag (Aufstellungsbeschluss für Kitaplanung beim Bauvorhaben Cicerostr. 55A) beschlossen. Es bleibt also weiter spannend, was auf den Tennisplätzen gebaut wird.

Die Sache scheint aber so oder so vor Gericht zu landen. Entweder klagt der Investor oder aber die Anwohner gegen das Bezirksamt.
 
Zuletzt bearbeitet:

MarioS

Bekanntes Mitglied
#44
Am 13.7.17 ist in der BVV von Charlottenburg-Wilmersdorf in der letzten Sitzung vor der Sommerpause der Aufstellungsbeschluss für ein Bebauungsplanverfahren beschlossen worden und zur Sicherung der darin genannten Planungsziele soll eine Veränderungssperre verhängt werden.
Das wesentliche Planungsziel ist "die Festsetzung einer Gemeinbedarfsfläche zur Nutzung als Kindertagesstätten-Standort sowie die Sicherung einer öffentlichnutzbaren Durchwegung auf dem Plangebiet".

Am selben Tag tagte das erste Mal der nichtständige Ausschuss WOGA-Komplex. Dieser soll unter anderem klären, wie es überhaupt zur Feststellung der Option der Bebaubarkeit der Fläche kam, obwohl sie für viele als Bestandteil des Denkmals als unbebaubar galt.
 

MarioS

Bekanntes Mitglied
#45
Am 9. und 10. September finden jeweils um 11:00 und 16:00 Uhr im Rahmen des "Tags des offenen Denkmals" Führungen durch den WOGA-Komplex statt. Dabei wird auch über den aktuellen Stand der geplanten Bebauung berichtet.
Es lohnt gleich doppelt, sich diese einmalige Anlage einmal anzusehen, nicht nur, weil sonst der Zugang nicht überall möglich ist, sondern auch, weil man gleich gegenüber einen Blick auf den Baufortschritt am Hochmeisterplatz werfen kann ;)
 
Top