Wikingerufer - Uferwand Erneuerung

Urbanista

Aufsteiger
Weiß zufällig jemand, warum Uferwandsanierungen in Berlin grundsätzlich damit einhergehen, dass der Fluss danach schmaler ist? Ich finde es alles andere als beiläufig, dass der Spree überall (auch gut zu beobachten an der Friedrichstraße) ein paar Meter abgeknapst werden. Hier sind es locker zehn Meter - warum macht man sowas?
 

BerlinerBauleiter

Platin Mitglied
Um mehr Land zu gewinnen und ggf. hier eine Promenade und Liegewiese zu schaffen?
 

maxxe

Goldenes Mitglied
Das hier sanierte Stück Uferwand ist 400m lang und wurde 1911 errichtet. In der Regel haben Uferwände eine Nutzungsdauer von 60 bis 100 Jahren, bevor sie erneuert werden müssen. Demnach war die Uferwand hier längst überfallig. Infos siehe hier und hier.

Sicher, dass das Ufer verbreitert wird? Denke eher, dass es sich nur um ein temporäres Mittel handelt, um die alte Uferwand zu entfernen.
 

Willy

Aufsteiger
Ich meine mich zu erinnern, dass in einer Zeitung zu lesen war, dass am Wikingerufer bei der nördlichen Uferwand akute Einsturzgefahr bestanden haben soll und die Abhilfe darin bestand, das Flussbett vorübergehend mit Spundwänden zu verengen, um zunächst eine stabilisierende Sandaufschüttung vornehmen zu können. Das ist es, was man auf dem Foto sieht. Die eigentliche Erneuerung der Uferwand solle dann später erfolgen.
 

GeorgSchimmel

Aufsteiger
Die von maxxe verlinkten Informationsseiten zeigen deutlich, dass die Spree nicht verengt werden soll (das Animationsvideo auf der Seite des Senats und die Präsentationen auf der Seite des Bezirksamtes). Es ist eine temporäre Maßnahme.
 
Top