BerlinerBauleiter

Platin Mitglied
Wie die Abendschau gestern berichtet hat, sollen wohl Anfang nächsten Jahres genauere Informationen zu Planung folgen. Es sollen wohl Gelder für einen Neubau vorhanden sein. Es werde aber auch ein Schulneubau geprüft.
Seit nun 16 Jahren verfällt die ehemalige Schwimmhalle in der Wolfshagener Straße. Vor fünf Jahren gab es bereits schon einmal eine Unterschriftenaktion mit 12.000 Unterschriften.
Die Bäderbetriebe wollen sich nicht äußern, solange keine konkreten Planungen vorliegen.
 

BerlinerBauleiter

Platin Mitglied
Die Eröffnung 2025 wackelt. Etwas absurd, dass für einen Standort mit einer zerfallenen Schwimmhalle zahlreiche Gutachten, etc. für eine neue Schwimmhalle eingeholt werden müssen. Wahnsinn, wie die Ruine heute aussieht und warum man die Halle überhaupt so verfallen lassen hat.

 

stoyke

Neuling
Ich denke, eine entscheidende Frage ist weiterhin die Verkehrsanbindung. In der Berliner Woche war dieser Tage zu lesen, dass die Anzahl der Stellplätze von den ursprünglich geplanten "mehr als 200" auf ca. 100 reduziert werden soll.

Wie schon dieser reduzierte Verkehr durch die schmalen Straßen (Wolfhagener Straße, Kavalierstraße, Amalienpark usw.) dort heranrollen soll, ist aber unklar. Und ggf. werden sich die Besucher/innen im eh schon überparkten Kiez weitere Parkplätze am Straßenrand suchen. Das alles passt nicht recht zusammen mit der von Bezirksbürgermeister Benn so gepriesenen Idee, die aus Barcelona bekannten "Superblocks" auch in Pankow zu realisieren.
 
Top