Alte Mälzerei Lichtenrade

#1
Die Abendschau berichtet in ihrer Serie, "Bauzombies" von der Alten Mälzerei in Lichtenrade. Der beeindruckende Industriebau von 1898 steht seit geraumer Zeit leer. Bereits nach dem 1. Weltkrieg wurde die Mälzerei wieder geschlossen. Später wurde der Bau als Lagerraum genutzt. In der Teilungszeit wurde das Gebäude als Nahrungsreservelager genutzt.
An vielen Auflagen sind bereits diverse Interessierte gescheitert. In der Zwischenzeit wurde jedoch immerhin das Schieferdach einmal erneuert.
Das Grundstück gehört wohl einem privaten Investor, welcher das Gebäude nicht mit einem Konzept wieder beleben will, sondern offenbar nur einen kaufkräftigen Abnehmer sucht. Laut Bezirksbürgermeister handelt es sich jedoch bisher um ein als reine Gewerbefläche ausgeschriebenes Areal, sodass z.b. Loftwohnungen momentan noch nicht realisiert werden könnten.

Quelle: Abendschau
 
#2
Wie die Berliner Woche berichtet, hat der Käufer der alten Mälzerei Bestgen auch ein Neubaublock und das Landhaus Buhr nebenan gekauft. Sein Unternehmen UTB-Projektmanagement GmbH will das ganze Areal dann bald entwickeln und revitalisieren. Dabei sollen auch bis zu 200 Wohnungen entstehen.
 
#3
Die Abendschau berichtet von ungewöhnlicher Einigkeit zwischen Bürgerinitiative, Bezirk und Investor/ Projektleiter.
Die Initiative ist froh, dass das alte imposante Gebäude erhalten und revitalisiert wird. Auch der Bezirk scheint zufrieden.
Rund um die alte Mälzerei sollen weitere Wohnblöcke entstehen.
 
Top