Lichterfelde Süd - Park Range

#1
Die Groth-Gruppe plant auf dem 39ha großen Areal circa 2500 Wohnungen in verschiedenen Bautypen, von Mehrfamilienhäusern, über Reihenhäuser bis zu Einfamilienhäuser.
Von 1950 bis 1993 befand sich hier ein Übungsplatz der US-Truppen in West-Berlin. In den letzten Jahre wurde es als Naturlandschaft genutzt. Nun strebt man eine teilweise Bebauung an.

In der Nachbarschaft gibt es viele Sorgen und es hat sich Widerstand formiert. Fragen bezüglich der Infrastruktur, Parkmöglichkeiten, Lärmbelastung, etc. sollen geklärt werden. Die Bürgerinitiative und Umweltverbände fordern deutlich weniger Bebauung.

Die Groth Gruppe befindet sich in einer "Dialog-Phase" des Bebauungsplanverfahrens, bevor voraussichtlich im Frühjahr nächsten Jahres dann Baurecht erlangt werden kann.


Quelle und ©Groth Gruppe

Mehr Informationen: http://www.dialog-lichterfelde.de/
 
#2
Laut Bericht des Tagesspiegels ist das Bürgerbegehren gegen das Bauprojekt auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz gescheitert. Von den nötigen 7000 Stimmen sind nur 5982 zusammen gekommen. 7245 Unterschriften haben man vorgelegt, dabei seien aber viele Angaben unvollständig gewesen und konnten daher nicht gewertet werden.
Ein Einspruch ist möglich, aber es dürfte wenig Aussicht auf Erfolg haben das vom Wahlamt des Bezirks ermittelte Ergebnis anzufechten.

Quelle: Tagesspiegel
 
#4
Die Groth Gruppe informiert in einem Newsletter über den Stand der Dinge.

Nach dem ersten frühzeitigen Beteiligungsverfahren wertet das Bezirksamt derzeit Stellungnahmen ab.
Der Bebauungsplan soll danach angepasst werden und der Öffentlichkeit im Anschluss erneut vorgestellt werden. Die Veröffentlichung soll im 1. bzw. 2. Quartal 2017 erfolgen.
Bis Anfang 2018 soll dann der Bebauungsplan stehen und mit den Bauarbeiten im ersten Abschnitt begonnen werden können.
 
#5
Die Ergebnisse der Workshop-Verfahren wurden inzwischen präsentiert.

Demnach werden Quartiere von Krüger Schuberth Vandreike (Quartier 1) und Hemprich Tophof Architekten (Quartier 3 & 4) gestaltet. Das zentrale Stadtplatzquartier (vermutlich Quartier 2) ging an Christoph Kohl Architekten.




(C)Christoph Kohl Architekten

:)
 
#8
Der Tagesspiegel berichtet von der Präsentation der Planungen und des Masterplans. Die Groth Gruppe war mit dabei und zahlreiche Gäste aus der Bevölkerung.
Die bekannten Kritikpunkte wurden teilweise wieder vorgetragen, wie die Sorge um die Verkehrssituation, die Dichte der geplanten Bebauung, der Verlust von Grünflächen, etc.
 
#11
Schade, dass dieses Projekt wieder klein gemacht wurde.
Genau diese Art von Wachstum am Stadtrand benötigen wir für wirkliche Entlastung.
Sicherlich sind Punkte wie die Verkehrsanbindung eine besondere Herausforderung. Leider resigniert man vor diesen Herausforderungen.
 
Top