BerlinerBauleiter

Platin Mitglied
Der Streit eskaliert offenbar zwischen Investor und Bezirk. Inzwischen wurde ein provokantes Plakat an dem Haus aufgegangen, laut dem rot-rot-grün Wohnungen verhindert, wie man dem RBB-Bericht entnehmen kann. ;)
 

maxxe

Goldenes Mitglied
Ein wenig ironisch zu sagen, dass der Senat Wohnraum verhindert, wenn dieser doch gern sogar noch mehr Wohnraum hätte.
 

BerlinerBauleiter

Platin Mitglied
Laut Tagesspiegel wurde der Streit zwischen Bezirk und Investor beigelegt. Rund um das Hochhaus entstehen neue Wohnungen, die von der Degewo realisiert werden. Das Bauland muss abgekauft werden. Dafür wird der ehemalige Postturm weiterhin gewerblich genutzt und es sollen dort keine "Luxuswohnungen" entstehen. Der Bezirk sieht dies als Erfolg.
Kritiker halten dies für einen symbolischen "Sieg gegen Luxuswohnungen". Immerhin tut sich nun hoffentlich bald etwas.
 

BerlinerBauleiter

Platin Mitglied
Thomas Daily berichtet, dass die CG Gruppe bei dem Projekt aussteigt, da bei dem Kompromiss mit dem Bezirk nun insbesondere Gewerbe vorgesehen ist und die CG Gruppe auf Wohnungsbau spezialisiert sei. Art-Invest wird das Projekt offenbar übernehmen.

Statt 70 % Wohnungen und 30 % Gewerbe, soll es nun 70 % Gewerbe und 30 % Wohnen (311 Wohnungen, die an die Degewo gehen sollen) geben.
 

BerlinerBauleiter

Platin Mitglied
Laut Thomas Daily hat das Bezirksamt offenbar die Pläne der CG-Gruppe nun genehmigt. Die Degewo baut 320 Wohnungen auf dem Areal. Das alte Post-Hochhaus soll gewerblich genutzt werden und geht an Art-Invest. Eine Kita, Läden und ein Supermarkt sollen das Quartier zusätzlich beleben.
 

maxxe

Goldenes Mitglied
Und welcher Entwurf soll es nun werden? Der von Eike Becker wird es wohl nicht, das schrieben die Architekten auf der Instagrampräsenz unter einem Bild vor ein paar Tagen, siehe hier. Da heißt es, dass es der "mittlerweile alte!" Entwurf sei. Vll haben sie aber auch einen überarbeiteten Entwurf, der noch nicht öffentlich ist.
 
Top