The Student Hotel - Baufeld E3B

maxxe

Goldenes Mitglied
Das scheint in der Tat so, als sei man beim Buddeln auf etwas gestoßen und musste abbrechen.
Zu den UBahnschächten wird das wohl nicht gehören ... die liegen doch ein paar Meter tiefer oder nicht?
 

BeenTrillBerlin

Silbernes Mitglied
Hier wurden heute alle Baugeräte abtransportiert, scheint so ob da wirklich was mit dem Untergrund ist und man auf was gestoßen ist.
 

Blncty1903

Bekanntes Mitglied
Was könnte es denn sein?
Wohl nicht der Ubahntunnel.
Man hat sich doch vorher bestimmt den Boden angeguckt und Proben gemacht hmmm
 

BeenTrillBerlin

Silbernes Mitglied
Naja Probebohrungen werden nur an einigen Stellen auf Baufeldern gemacht. Es wurde auch nur an bestimmten Stellen in die Tiefe gegraben, weiß nicht ob es so normal ist, jedenfalls hab ich so eine Baugrubenaushebung noch nicht gesehen. Vielleicht hat es einen Architektonischen Wert oder Bedeutung was da unten steht, oder wirklich wegen dem U Bahn Tunnel, das jetzt da Wasser eindringt und die BVG sich erstmal absichern muss. Wenn sich was neues da tut schreib ich es.
 

Blncty1903

Bekanntes Mitglied
Hmmm
Ist aufjedenfall nichts kleines, sonst hätte man nicht alle Baugeräte abtransportiert.
Naja hoffentlich gehts beim grandaire planmäßig weiter
 

BeenTrillBerlin

Silbernes Mitglied
Das erklärt den plötzlichen Stop und den abtransport aller Baugeräte, mal sehen was die da noch freilegen wenn der Frost vorbei ist.
 

Blncty1903

Bekanntes Mitglied
Dem Text zu Folge waren das also keine Baumaßnahmen für das Student Hotel sondern archäologische Ausgrabungen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Manx

Bekanntes Mitglied
Ich sehe es auch so, dass das scheinbar nie Baumaßnahmen waren, sondern von Anfang an "Ausgrabungen". Grundsätzlich finde ich es sehr gut, dass die Geschichte Berlins nicht einfach unter einer Betonschicht in Vergessenheit gerät. Im Fall der Grunerstrasse ist es schon krass, dass dadurch frühestens 2025 mit dem Umbau begonnen werden kann. Aber wenn man mehr "Berliner Fenster" errichtet, finde ich es allemal lohnenswert Geduld aufzubringen.
 

BeenTrillBerlin

Silbernes Mitglied
Hier geht es nun ab Montag auch weiter, jedenfalls sind in der Dircksenstraße Parkverbotszonen eingerichtet und die Schicklerstraße teilweise bis zum 31.12.2019 gesperrt. Zum dem wurde ein asphaltierter Zufahrtsweg auf das Baufeld gezogen.

 

maxxe

Goldenes Mitglied

BeenTrillBerlin

Silbernes Mitglied
Sieht höher als 65 Meter aus der Central Tower :D:D:D.

Mit Bäumen auf dem Mittelstreifen der Alexanderstraße & Voltaire/Schicklerstraße und dazu das B&B Hotel + Toyoko Inn mit Gastronomie etc. in den S Bahnbögen bekommt die Ecke ein richtig schönes urbanes Flavour und die Aufenthaltsqualität steigt immens, eventuell noch das Volt und die Banane ist weg . Da ich ein paar Meter von da wohne freut mich es umso mehr das endlich diese tristese Ecke verschwindet und erst recht die hässliche Brandwand vom Alexa.

Aber ich verstehe nicht ganz, warum man nach den Ausgrabungen die Baugruben wieder zuschüttet ! Um sie dann erneut auszuheben ??
 
Zuletzt bearbeitet:

maxxe

Goldenes Mitglied
Bei Sketchup mach ich mir gerne mal Modelle und setze die bei Google Earth ein, um zu sehen welche Wirkung das für den Raum hat.
Genau das habe ich mal für die Banane gemacht. Wenn wir mal davon ausgehen, dass das Grandaire, der Monarchturm und irgendwann der Central Tower stehen, dann wird das schon ein recht schöner Anblick, wenn man sich per SBahn aus dem Osten nähert.





(c)Google Earth
 
Top