Reemtsma-Zigarettenfabrik - Schmargendorf

BerlinerBauleiter

Platin Mitglied
Reemtsma-Zigarettenfabrik - Schmargendorf

Wie die Berliner Woche berichtet bleibt die Zukunft der großen Fabrikhalle ungewiss. Wohnungen, Büros, Gewerbe, Veranstaltungsflächen und ein Flüchtlingsheim, vieles war im Gespräch. Man wolle nun den offenen Dialog mit den Anwohnern suchen, um dann ein Konzept für das Areal auf zu stellen. Bereits vor eineinhalb Jahren hatte unter anderem der Tagesspiegel in einem Artikel von ähnlichen Vorhaben für das Areal berichtet.
Offenbar hatte aber auch der Bezirk stets etwas andere Vorstellungen für das Areal an der Mecklenburgischen Straße.
 

BerlinerBauleiter

Platin Mitglied
Wie die Abendschau gestern berichtet hat, hat die Wohnkompanie hier nun offenbar konkrete Pläne für ein Gründerzentrum, mit Hotel und co.
Anfang nächsten Jahres soll bereits der teilweise Abriss beginnen. Die Wohnkompanie plant offenbar keine Wohnungen auf dem Areal zwischen Forckenbeckstraße und Mecklenburgische Straße.
 

MarioS

Bekanntes Mitglied
Wie der Tagesspiegel in seinem heutigen Newsletter berichtet, lädt der Eigentümer am Freitag, 29. März, von 15 bis 20 Uhr zu einem Frühlingsfest. Der Haupteingang liegt an der Mecklenburgischen Straße 32. Der Eintritt ist frei. Neben einigen kulturellen Darbietungen gibt es geführte Rundgänge durch die Anlage und die Pläne für das Projekt „Go West“ können eingesehen werden.
 

SchauBau

Bekanntes Mitglied
Das hört sich nach einem großen Projekt an: 10- 20.000 Arbeitsplätze in (im Modellbild des Tagesspiegel ausgezählten) 12-15 Gebäudeblöcken. Ein besonders hohes Haus soll es nicht geben. In ca. 5 Jahren soll alles fertig sein. Ohne Wohnen und Hochhäuser minimieren sich auch die zeitlichen Planungsrisiken!? Insgesamt ganz sympathisch: kleinteilig, begrünt und mit 50m- Schwimmbahn.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bonteburg

Aufsteiger
Schade dass es ein bisschen periphär wirkt - irgendwo zwischen Autobahn, Laubenpieper und Baumarkt. Aber an sich finde ich es gut.

Marco
-
 

sandtimer

Mitglied
Es ist mittlerweile echt frustrierend so viele gute Entwürfe zu sehen die nie umgesetzt werden, aber so ist es eben in Berlin. Wobei man hier jedoch auch nicht meckern kann, der gezeigte Entwurf in #8 ist genauso überdurchschnittlich gut.
 

Jonas96

Aufsteiger
Ich find sehr schade, dass dort keine Wohnungen entstehen sollen. Ich dachte man hat mittlerweile verstanden, dass eine Mischnutzung die beste Lösung. Es wirkt wie eine Büro-Insel bzw. wie ein Ufo das von einem anderen Planeten dort gelandet ist. Die Gefahr besteht, dass dieses Viertel trotz Gastronomie am Wochenende sehr ausgestorben sein wird...
 

BerlinerBauleiter

Platin Mitglied
Den Entwurf von Christoph Kohl Architekten finde ich gar nicht einmal so schlecht. Langhofs Entwürfe gefallen mir oft, aber in dieser Stelle weniger, da das Hochhaus eher wie ein Fremdkörper wirkt und eine kleinteilige gemischte Nutzung der Gegend deutlich besser stehen würde.
Ansonsten ist es eben so, dass viele Entwürfe erarbeitet und eingereicht werden, jedoch in der Regel immer nur einer realisiert werden kann und viele im Sande verlaufen. ;)
 
Top