1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Radverkehr - Radverkehrsnetz

Dieses Thema im Forum "Infrastruktur, Verkehr & Mobilität" wurde erstellt von BerArcUrb, 17. November 2015.

  1. BerArcUrb

    BerArcUrb Administrator

    Wie die Berliner Woche berichtet, soll die Lauenburger Straße in Steglitz-Zehlendorf zur Fahrradstraße werden. Es gibt derzeit 17 solcher Straßen. Kfz-Fahrzeuge haben auch Zugang, jedoch haben die Radfahrer Vorrang, sodass die Autofahrer besonders Rücksicht nehmen müssen.

    Quelle und Artikel: Berliner Woche
     
  2. BerArcUrb

    BerArcUrb Administrator

    Der Volksentscheid "Fahrrad" formiert sich und stellt ihre konkreten Forderungen online "Berliner Radverkehrsgesetz (BerRG)".

    Die Initiatoren wollen die Politik wach rütteln und verweisen auf die geringe Ausgabe pro Kopf in Berlin, was die Fahrradinfrastruktur betrifft. Ihr Programm mit einem ungefähren Kostenrahmen von 150Mio € wäre dabei nur ein Anfang.

    Die Initiative fordert zur Beteiligung auf und will auch Verbesserungsvorschläge aufnehmen. Dazu soll ein Redaktionsteam der Initiative die Vorschläge und Anregungen bei einer Überarbeitung der Forderungen berücksichtigen.

    Quelle und Artikel: Tagesspiegel
     
  3. BerArcUrb

    BerArcUrb Administrator

    Der Tagesspiegel berichtet über den Fahrradverkehr und wie der Senat wohl viel Geld ungenutzt verfallen lässt. So wurden von 13,8 Mio € zuletzt nur 11,8 Mio € genutzt. Oftmals verfallen Mittel, da der Senat z.B. nicht zügig und rechtzeitig genug GRW-Mittel vom Bund verplant.
    Ähnlich auch beim Modellprojekt „Fahrradparken auf der Fahrbahn“, wo die Bezirke oftmals zu wenig Nachfrage gezeigt haben sollen und sich die Planung oftmals stark verzögert habe. Laut Baustadtrat Spallek kam es zu diesen starken Verzögerungen aber vorallem wegen der Verkehrslenkung Berlin (VLB), mit der Absprachen und Planungen oftmals nicht schneller möglich waren.

    Quelle und Artikel: Tagesspiegel
     
  4. BerArcUrb

    BerArcUrb Administrator

    Am S-Bahnhof Pankow wurden neue Doppelstock-Stellplätze für Fahrräder am gestrigen Montag eingeweiht. 300 Fahrräder können hier abgestellt werden. Am S-Bahnhof Pankow stehen große Mengen an Fahrrädern. Beim Ausbau der Fahrradverkehrsnetzes in der Stadt gibt es offenbar auch noch große Defizite bei den Abstellmöglichkeiten an Knotenpunkten wie S- und U-Bahnhöfen.

    Quelle und Artikel: Tagesspiegel
     
  5. BerlinerBauleiter

    BerlinerBauleiter Goldenes Mitglied

    Fahrradvolksentscheid nimmt erste Hürde

    Heute wurde das Ergebnis der Unterschriftensammlung verkündet und es kamen offenbar circa 105.000 Unterschriften zusammen. Aktionen wie die Sternfahrt haben besonders viele Unterschriften gebracht. Nun soll es offenbar zu einem Treffen zwischen den Initiatoren und der Senatsverwaltung kommen. Letztere hatte zuletzt die veranschlagten Kosten für völlig untertrieben eingestuft. Die Initiative verteidigt seine Rechnung. Nun wolle man auf ein Radverkehrsgesetz pochen, welches konkrete Vorhaben festschreibt.
    Auch für die Autofahrer sei dies ein gutes Projekt, denn umso mehr Leute mit dem Fahrrad sicher und bequem fahren können, umso weniger Autos sind auf den Straßen.

    Quelle ist der Tagesspiegel
     
    BerArcUrb gefällt das.
  6. BerlinerBauleiter

    BerlinerBauleiter Goldenes Mitglied

    Der Senat will offenbar die Investitionen in das Radverkehrsnetz von derzeit 15 Mio € auf 40 Mio € aufstocken und damit dem Volksbegehren doch deutlich entgegen kommen. Um dies zu bewilligen muss jedoch das Abgeordnetenhaus erst noch eine solche Finanzierung absegnen. Ob dies noch vor den Wahlen passiert bleibt wohl fraglich.
    BUND begrüßt die Entscheidung und hält einige Forderung des Fahrradvolksbegehrens ebenfalls für unrealistisch.

    Quelle und Artikel siehe Morgenpost
     
    BerArcUrb gefällt das.
  7. BeenTrillBerlin

    BeenTrillBerlin Silbernes Mitglied

    Zwischen Gitschiner und Skalitzer Straße sollen nun die Baumaßnahmen beginnen. Da der Senat indes nicht zu einen Entscheid kam, ordnete nun der Bezirk die Baustellen selbst an. Auf der 1,5 KM langen Strecke entfallen somit die seitlichen Parkplätze für die Radstreifen. Dafür entstehen unter der U1 Trasse Parkplätze mit Zufahrtswegen in der Mitte.

    Quelle und Link : Morgenpost

    Vorschläge beider Seiten :

    Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz & Team Radbahn Berlin
     
    BerArcUrb und BerlinerBauleiter gefällt das.
  8. BerlinerBauleiter

    BerlinerBauleiter Goldenes Mitglied

    Eine Initiative fordert den Umbau des Bahnhofes Südkreuz zu einem fahrradfreundlichen Bahnhof. Dieser sei bisher für Radfahrer nur möglichst weiträumig überwindbar. Mit kleinen Radstrecken an den Bahnbrücken könnten so kürzere Wege für Radfahrer entstehen und der Bahnhof zum attraktiven Umsteigebahnhof zwischen Rad und Bahn werden.
     
  9. BerlinerBauleiter

    BerlinerBauleiter Goldenes Mitglied

    In der Abendschau wurde heute einmal wieder von dem Projekt einer Fahrradtrasse unter dem U1 Viadukt bis zum Tauentzien berichtet.
    Die Verkehrssenatorin zeigt sich relativ offen für das Projekt, auch wenn viele Fragen noch zu klären sind und einige Dinge dafür wohl noch geprüft werden müsste.
     
  10. BerlinerBauleiter

    BerlinerBauleiter Goldenes Mitglied

    Wie die Berliner Zeitung berichtet, sollen neue Radwege in Berlin grün werden und durch Poller geschützt werden.

    Zwischen Südstern und Wissmannstraße soll Anfang 2018 ein erster Abschnitt entstehen. Bushaltestellen und Parkplätze sollen teilweise durch Unterbrechungen integriert werden.
     

Diese Seite empfehlen