#17
In der Berliner Woche wird berichtet, dass sich der Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf offenbar gegen eine Bebauung stellt. Die Bahnflächen sollen als Grünanlagen gesichert werden, um die Frischluftzufuhr zu sichern. Welches Areal genau um das Westkreuz gemeint ist, erschließt sich mir nicht ganz, es gab ja einen Wettbewerb für mehrere Bereiche um das Westkreuz.
Außerdem soll geprüft werden, inwiefern Kleingartenanlagen geschützt werden können.
Meiner Ansicht nach klingt das nach einer ziemlichen Blockadehaltung. Sicherlich ist auch Grün wünschenswert, aber die Gegend um das Westkreuz gehört eigentlich zur Innenstadt und erscheint derzeit doch ziemlich provinziell. :confused:
 

lfniederer

Bekanntes Mitglied
#18
Und nächste Woche jammern dann die Stadtoberen von Charlottenburg-Wilmersdorf wieder darüber, dass es nicht genügend Wohnungen gibt und nicht genug gebaut wird. Wetten dass?
 

guruz

Bekanntes Mitglied
#19
Also lieber weiter in der Fläche in Brandenburg Wald oder Wiesen roden und dann mit Stinke-PKW in die Stadt fahren (U-Bahnen dürfen ja nicht ausgebaut werden weil zu teuer, S-Bahnen nicht wegen militanten Tierschützern).

Mit Logik haben es die Grünen leider nicht so. :-(
 
#20
Ich weiß nicht, ob das hier rein passt, aber offenbar wird es mit einem Areal rund ums Westkreuz konkreter.

Der Bebauungsplan für den Westkreuzpark ist von Montag, 6. August, bis Freitag, 7. September, im Fachbereich Stadtentwicklung des Bezirksamtes, Hohenzollerndamm 174-177, 3. Stock, Zimmer 3136, für die Öffentlickkeit ausgelegt. Der Plan mit der Nummer 4-66 soll auf den ehemaligen Bahnbetriebsflächen südöstlich vom S-Bahnhof Westkreuz öffentliche Grünflächen und Flächen zur Entwicklung von Natur und Landschaft festsetzen.
Quelle: Pressemitteilung siehe auch Berliner Woche
 
Top