BerlinerBauleiter

Platin Mitglied
Laut Tagesspiegel soll hier frühestens in 2021 die Fertigstellung erfolgen. Zwischen der SSN Group und Hoch und Tief gab es offenbar Streitigkeiten. Consus Real Estate hat das Projekt seit diesem Jahr wieder angeschoben. Meine Vermutung hat sich also bestätigt.
 

SchauBau

Goldenes Mitglied
Hier sieht es leider noch immer so aus wie auf dem letzten Foto im Dezember:

1587241561963.png

1587241599551.png


(C) SchauBaubilder eigene
 

SchauBau

Goldenes Mitglied
Hier sind doch schon ...

1592686425696.png

... einige Fassadenelemente dran, oder?

1592686468228.png

Die sehen doch ganz ordentlich aus, ...

1592686540091.png

... und kommen den Renderings nahe ...

1592686635779.png

... oder sind sogar besser.
Auf den alten Fotos sind sie doch auch schon zu sehen, warum ist das (mir) gar nicht aufgefallen...

(C) SchauBaubilder eigene
 

Lost

Goldenes Mitglied
Die Consus steckt wohl in finanziellen Schwierigkeiten und versucht seit Jahresanfang verstärkt, sich durch den Verkauf von Projektentwicklungen zu entschulden. Corona dürfte das nicht gefördert haben. Bei der Berliner Volksbank als Mieter schäumen sie jedenfalls ob des Bauverzuges.
 

SchauBau

Goldenes Mitglied
Ja. Wenn ich bei der Bundesallee 13-14 bin und fotografiere, schaue ich häufig mal dort vorbei. Die wenigen gelagerten Baustoffe liegen dort seit Monaten unverändert herum.
 

Lost

Goldenes Mitglied
Die Berliner Volksbank wollte (Stand 09/2020) den Innenausbau als Mieter selbst übernehmen.

Die Consus Aktie ist total im Keller, obwohl die Mehrheit (94%) jetzt Adler besitzt. Das ist völlig gegen den letztjähren Markttrend und heißt nichts gutes.
 
Zuletzt bearbeitet:

RobertMoses

Silbernes Mitglied
Die Berliner Volksbank wollte (Stand 09/2020) den Innenausbau als Mieter selbst übernehmen.

Die Consus Aktie ist total im Keller, obwohl die Mehrheit (94%) jetzt Adler besitzt. Das ist völlig gegen den letztjähren Markttrend und heißt nichts gutes.
Hatte es woanders schon mal geschrieben:

Die Consus Real Estate AG ist widerrum zu fast 94% in Besitz der Adler Group, die selbst hochverschuldet ist und erst im vergangenen Jahr mehrere Projekte für fast 850 Millionen verkauft und abgestoßen hat, um die vielen Altlasten zu bedienen.

Ja das sieht nicht gut aus.
 
Top