BerlinerBauleiter

Platin Mitglied
Neben dem geplanten House of One soll ab 2018 das Archäologische Besucherzentrum entstehen. 20 Mio € soll das Projekt, welches 2021 fertig gestellt werden soll kosten.
Im Gebäude soll die frühe Geschichte der Stadt erzählt werden.


(C) Nagler Architekten

Aktueller Artikel: Tagesspiegel
 

BeenTrillBerlin

Silbernes Mitglied
Das soll wohl so sein, zumindesten sind auf dem Baustellenschild Visus exakt die gleichen Blindfenster.
 

maxxe

Goldenes Mitglied
Wenn die Anordnung wenigstens Sinn machen würde, mit ein wenig Symmetrie oder so, könnte ich das verstehen.
Im Ansatz ist eine Anordnung und ein System zu erkennen, doch dass as nicht konsequent und gleichmäßig durchgezogen wurde, versaut den so schon durchschnittlichen Entwurf.
 

maxxe

Goldenes Mitglied
Sieht irgendwie finster aus, selbst am Tage.
Man sieht auch keine Lampen auf dem Bild ... gibt es überhaut etwas für die abendliche Beleuchtung der Arkade?
 

Hasenbein

Bekanntes Mitglied
Ein Lüscherklotz ohne Sinn für Proportion, der sich breit, massiv und ohne jede Eleganz vor die Straße wälzt. Soll die ganze Ecke einmal aussehen wie die Klotzansammlung um den Hauptbahnhof oder darf man noch hoffen?
 

maxxe

Goldenes Mitglied
Oh ... bemerke gerade, dass doch Lampen zu sehen sind. :D
In der Tat fragwürdig warum man sich von der Blockrandbebauung entfernt und immer mehr zu einzelnen Solitären Bauten greift.
Und sobald man mit Hilfe von Blockrand, siehe geplantes WBM-Hochhaus gegenüber, ein wenig Struktur in die Sache bringt, gibts selbst von der Politik Kritik, dass es nicht passen würde ...
 

BerlinerBauleiter

Platin Mitglied
Top