#1
An der Cora-Berliner-Straße, wo derzeit noch provisorische Holzbuden stehen sollen offenbar noch dieses Jahr die Bauarbeiten für einen Neubaublock mit 125 Mietwohnungen beginnen.
Bis Ende 2018 planen die zwei neuen Eigentümerfamilie ihr Projekt, welches von dem Münchener Unternehmen MUC Real Estate realisiert wird, fertig zu stellen.
In der Vergangenheit gab es bereits zahlreiche Entwürfe für dieses Areal.
Am 31. März müssen die Buden beräumt sein. Bei den Tiefbauarbeiten befürchtet man auf alte Bunkeranlagen stoßen zu können. Die architektonische Gestaltung soll klassisch, steinernd und zurückhaltend sein.

Quelle und Artikel: Tagesspiegel
 
#2
Einige Entwürfe, welche in den letzten Jahren so erarbeitet und veröffentlicht wurden.

Die ältesten Planungen stammen noch von der WBM, die 2002 folgende Pläne als erstes präsentiert hatte, nachdem das Grundstück dann verkauft wurde.




©Hemprich Tophof Architekten


©Patzschke & Partners Architects




©Langhof Architekten


©Chapmantaylor
 

maxxe

Goldenes Mitglied
#6
Bis auf den ältesten Entwurf von Tophof sind alle Entwürfe ziemlich gut.
Hier war wirklich alles dabei ....
moderne Formsprache mit Chapman, orientalischer Flair mit Langhof und historisch prächtig mit Patschke.
Sehr schöne Auswahl ... am liebsten alle irgendwo verwirklichen :)
Den von Patsche & Partners finde ich aber mit Abstand am besten.
 
#7
Die Berliner Woche berichtet, dass ein dreistelliger Millionenbetrag investiert werden soll. Zuvor sollen aber noch Grabungen stattfinden, auch im Bereich des Parkplatzes, bezüglich möglicher Bunkerreste, die man vermutet. Die Holzhütten sollen trotzdem geräumt werden. Zwischenzeitig wären noch Kunstausstellungen denkbar.

Quelle und Artikel: Berliner Woche
 

maxxe

Goldenes Mitglied
#8
Ausführliche Grabungen sind ja doch schon von Dauer und auch falls man sogar etwas findet umso mehr.
Mit mehr als einem Jahr muss man wohl rechnen.
Wir werden uns wohl noch ein wenig gedulden müssen.
 

BerArcUrb

Administrator
#9
Laut BZ haben die neuen Eigentümer, die Palais am Brandenburger Tor GmbH & Co.KG auf die Frage nach einem Entwurf folgendes vorgelegt. Offenbar wird eine leichte Abwandlung des bereits bekannten Patzschke-Entwurfs umgesetzt.


© Palais am Brandenburger Tor GmbH & Co.KG / Patzschke & Partners
 

lfniederer

Bekanntes Mitglied
#10
Finde den Entwurf in Ordnung. Nichts herausragendes - aber dem Ort angemessen. Die Platte drum rum ist nicht so doll - vielleicht sollte sie langfristig durch repräsentativere Bauten ersetzt werden.
 

maxxe

Goldenes Mitglied
#12
Waren die Holzbuden denn schon geräumt?
Wirkt auf dem zweiten Bild so als sei dies der Fall.
Hoffe auf den baldigen Abriss und den Start der Grabungen, die vor dem Baustart ja noch anstehen, damits dann mit dem Bauen losgehen kann.
 
#13
Das konnte ich aus der Ferne leider diesmal auch nicht erkennen. Zum 31. März wurde denen in jedem Fall gekündigt. Die Ostertage wird man da sicherlich noch sein Feriengeschäft machen wollen.
 
#14
Von Graft Architekten gibt es überings auch einen Entwurf in leicht abgeänderten Varianten. Erinnert mich stark an die Paragon Apartments in Prenzlauer Berg, welche mich nicht sonderlich überzeugen. In der exponierten Lage wünsche ich mir wirklich ein Highlight, bzw. ein deutlich gehobenes und/oder klassisches Projekt.


Quelle und (C) Graft Architekten
 
#15
Top