Mall of Ku’damm

BerArcUrb

Administrator
Ein weiteres Einkaufszentrum soll in der Stadt entstehen. Das Karstadt soll zusammen mit dem Grundstück Ku’damm 229, wo offenbar ein Abriss und Neubau geplant ist und dem Haus Rankestraße 5–6 zu einem neuen Komplex verbunden werden. Im Innenhof sind auch Abrisse und Ausbauten vorgesehen.
Der Karstadtkomplex soll wohl integriert und umgebaut werden.

65.000 Quadratmeter Verkaufsfläche für 230 Läden sind in der neuen Mall geplant. Im Sommer diesen Jahres, bzw. spätestens Frühjahr 2017 sollen die Arbeiten beginnen.

Offenbar steht auch hier Harald Huth und die HGHI mit hinter dem Vorhaben. Der folgende Entwurf des Schweizer Architektenbüros HHF wurde von einem Preisgericht auserwählt, wobei es womöglich noch Änderungen geben wird.

Quelle und Artikel: Tagesspiegel


Bild © HHF Architekten
 

BerArcUrb

Administrator
Inzwischen hat die HGHI eine etwas überarbeitete Visualisierung auf ihrer Homepage veröffentlicht.

Die Umbaumaßnahmen sollen im Zeitraum 2016-2020 erfolgen. 80.000 m² Verkaufsfläche soll entstehen.


© HHF Architekten / Quelle: HGHI
 

maxxe

Goldenes Mitglied
Man kann die Materialität der Fassade sehr schwer deuten.
Glas ... Milchglasartig ... oder irgendwas reflektierendes?
 

BerArcUrb

Administrator
Glas und davor oder dahinter eine gewisse strukturierte Schicht, schwer zu sagen...

Im März 2017 soll nun auf jeden Fall die Karstadt-Filiale für den Umbau geschlossen werden.
Der Aufsichtsrat von Karstadt muss dem aber offenbar erst noch zustimmen.

Quelle und Artikel: Berliner Morgenpost
 

BerArcUrb

Administrator
Der Tagesspiegel berichtet vom Projekt und dem Unmut einiger Anwoher. Demnach werden viele Anwohner vorallem die große Lebensmittelabteilung vermissen. Angeblich gäbe es in der Gegend kein vergleichbares Angebot. Zudem wurden die Mitarbeiter zu Stillschweigen verpflichtet und dürfen sich zu den Plänen nicht äußern.

2020 soll die neue Mall eröffnen.

Quelle und Artikel: Tagesspiegel
 

BerlinerBauleiter

Platin Mitglied
Die Signa hat neue Ansichten veröffentlicht.





Dies dürfte die Ansicht von der Ecke Augsburger Straße und Rankestraße sein, oder? In der Berliner Woche steht etwas von Joachimsthaler Straße, aber das kann eigentlich nicht sein.


Visualisierungen (C) Signa Holding GmbH
 

Hasenbein

Mitglied
Und wieder eine Riesenwurst. Da kann die Fassade noch so glitzern: Wenn die Proportionen nicht stimmen und zu beiden Seiten des Ku'damms nur noch lange, flache, völlig unstrukturierte Gebäudewürste gebaut werden, wird das Ergebnis unendlich fad sein.

Wobei ich mich vor allem frage, womit diese Mall (und die auf der gegenüberliegenden Seite ebenfalls geplante Mall) denn gefüllt werden soll: Zwischen Joachimstaler Straße und KaDeWe herrscht schon jetzt die übliche Monokultur: Alle paar Meter ein H&M, Zara, Adidas, Bershka, Nike, MediaMarkt, Saturn, Apollo Optik, Body Shop, Douglas und dann wieder H&M, Zara, Adidas, Bershka, Nike...und so weiter und so weiter.
Der KaDeWe gibt gerade sein Kaufhaus-Konzept auf, um seine Flächen für Shops-in-Shop zu vermieten: also auch nur noch eine Shoppingmall, bei dem der einzige Systemvorteil des Warenhauses, einen Gesamtüberblick über eine Warenkategorie zu erhalten, wegfällt.
Ich persönlich zwinge mich ja schon seit einiger Zeit dazu, aufs Online-Shopping zu verzichten aber ehrlich: wenn dem stationären Handel nichts besseres einfällt, als Marktmacht durch Multiplikation zu erzielen (alle 10 Meter ein H&M) und Alternativen zu verdrängen, dann hat er seinen Untergang verdient.
 

Hasenbein

Mitglied
Gegenüber kommt ins "Upper West" kein Raza ein, sondern ein Zama. Es lebe die Vielfalt! Dafür ist in der Visu des Gloria-Palastes wiederum Zara, Mango, Topshop und Vodafone dabei. Shopping am Ku'damm wird irre spannend.
 

Blncty1903

Bekanntes Mitglied
Laut BZ Liveticker liegt das Projekt auf Eis.
Karstadt und der beteiligte Investor wollten ihre Pläne für das Shoppingcenter überdenken, heißt es dort
 

BerlinerBauleiter

Platin Mitglied
Auch die Abendschau hatte gestern berichtet. Ein Bauvorbescheid liegt demnach vor, ein konkreter Bauantrag jedoch nicht. Eigentlich sollte Karstadt diesen Monat noch geschlossen werden. Die HGHI und Karstadt halten sich jedoch bedeckt, sodass vermutet wird, dass das Projekt noch einmal überdacht wird und eventuell eine Mischnutzung aus Wohnen, Gewerbe und einzelnen Läden angestrebt wird. Klingt für mich persönlich ansprechender.
 

BerlinerBauleiter

Platin Mitglied
Wir hatten hier noch gar nicht erwähnt, dass die HGHI offenbar aus dem Projekt ausgestiegen ist und die Mall am Kudamm somit offenbar gescheitert ist bzw. vorerst auf Eis liegt.
Wie es nun genau weitergeht, bleibt ungewiss. Vielleicht realisiert Karstadt nun eine abgespeckte Version. Anstatt reiner Shopping-Mall könnte eine Mischnutzung erfolgsversprechender sein.

Quelle siehe Tagesspiegel
 

Blncty1903

Bekanntes Mitglied
Das wäre einer der letzten Stellen in der City West(die Brache hinterm Zoo ausgenommen) an der ein Hochhaus Platz hätte, oder nicht :cool::rolleyes:
 

BerlinerBauleiter

Platin Mitglied
Inwiefern die letzte stelle? Es gibt einige weitere potenzielle stellen, wie neben dem europacenter, hutmacherhaus, etc.
Am kurfürstendamm direkt wird wohl kein hochhaus gebaut. ;)
 
Top