Kaufhof Hochhaus - Alexanderplatz

BeenTrillBerlin

Goldenes Mitglied
@Marco88 Es gibt eine Visu bei #18 , ich bin der Meinung das der Übergang definitiv wegkommt, jedenfalls war das mal so angedacht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Marco88

Aufsteiger
Es würde ohne Überführung deutlich besser aussehen, es würde den Platz nicht so abschneiden in Richtung Karl-Liebknecht-str.
 
Zuletzt bearbeitet:

jiBERLINij

Mitglied
Beim Thema "bleibt die Überführung" würde ich eher weniger auf Renderings setzen, als auf den Masterplan / "Planungsideen", die Sauerbruch Hutton 2017 für Covivio, bzw. für das Covivio Areal erstellt hat. (bevor sie den Wettbewerb für den ersten der beiden zukünftigen Covivio Tower gewonnen haben)
Im Protokoll des Baukollegiums, der Sitzung vom 5.12.2017, kann man entsprechende Ideen/Planungen begutachten.
https://www.stadtentwicklung.berlin...ad/projekte/bk66_protokoll_alexanderplatz.pdf
Sollte entsprechende Planung weiterhin verfolgt werden, käme die Überführung also langfristig weg.
 

Lost

Silbernes Mitglied

Bebauungsplan I-B4a Alexanderplatz (Kaufhof ist der PLot D7) von 1999 gilt weiterhin, da gibt es natürlich noch eine Brücke/Verbindung

1630948594797.png

(c) Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen
 

RobertMoses

Silbernes Mitglied
Wieso darf Signa dann "nur" 134m bauen, wenn der Bebauungsplan 150m zulässt? Nur weil einige DDR-Nostalgiker meinen, mit 20m mehr würde man den immerhin fast 200m höheren Fernsehturm nicht mehr sehen? Oder ist auch das ParkInn als DDR-Hotel jetzt DIE Höheninstanz, die von keinem übertroffen werden darf?
 
Zuletzt bearbeitet:

Urbanista

Mitglied

Bebauungsplan I-B4a Alexanderplatz (Kaufhof ist der PLot D7) von 1999 gilt weiterhin, da gibt es natürlich noch eine Brücke/Verbindung


Das ist nur bedingt korrekt; der Bebauungsplan I-B4a-4 wurde Ende 2017 neu aufgestellt, ist aber noch nicht festgesetzt. Der "alte" von 2000 ist allerdings noch im FIS-Broker zu finden.

Entsprechend ist auch der polemische Kommentar von RobertMoses falsch, denn die 150m aus dem B-Plan sind eben mit Aufstellungsbeschluss des neuen B-Plans nicht mehr wirksam - "einige DDR-Nostalgiker" wie Frau Lüscher aus der Schweiz (sic!) mögen die Ursache der Diskussion sein, diese haben wir jetzt allerdings schon gefühlt 100x geführt. Bis auf den Monarch-Turm und ggf. dem Sigma-Hochhaus (wobei auch hier kein festgesetzter B-Plan existiert, insofern Tendenz zu 130m) wird es keine 150-Meter-Hochhäuser am Alexanderplatz geben. Wir können jetzt hier noch Mal über die "DDR" philosophieren, im Kern geht es aber nicht um ein politisches Regime, sondern um die Höhendominante Park-Inn und möglichst wenig optische Konkurrenz zum Fernsehturm.
Man kann das ablehnen, tue ich selbst, aber die Messen sind vorab gesungen. In drei Wochen wird gewählt und eine andere Koalition dreht das ganze vielleicht auf 170 Meter, vielleicht bleibt es auch. Und ganz ehrlich: Ob jetzt 134 Meter oder 150 Meter, viel schlimmer sind die langweiligen Baukörper, die daraus resultieren. Das hätte uns aber auch bei 150 Metern passieren können, wenn ein Investor jeden Quadratmeter ausquetschen will.
 

lfniederer

Bekanntes Mitglied
Frau Lüscher hat sich jedoch ganz dezidiert für die „DDR“-Architektur am Alex eingesetzt. Man muss nicht aus der DDR sein, um „nostalgische Gefühle“ für besagte Architektur zum besten zu geben.
 
Top