maxxe

Platin Mitglied
^^ Auf der Seite der Art-Invest Real Estate gibt es dazu auch neue Ansichten.

sperrfrist_jaho_cross4gkc6.jpg


sperrfrist_jaho_aeriagak22.jpg

(c)Art-Invest Real Estate Management GmbH & Co. KG
 

RobertMoses

Silbernes Mitglied
Wesentlich höher und besser als der jetzige Entwurf... Aber schon krass, dass es über 20 Jahre braucht, bis auf dem Areal was umgesetzt wird. Kleckern statt klotzen. Auch das Zentral-Türmchen, dessen Entwurf eigentlich ganz schick ist, ist viel zu winzig mit seinen 68Metern. Hier hätte man locker 100-105 Meter verwirklichen können. Wer sollte den Turm denn nutzen? War das ein fortgeschrittener Entwurf, oder nur eine Baumassenstudie?
Vielleicht kommt ja die Tankstelle dort und die zwei Altbestände ja nochmal weg. Das ist eigentlich auch "verschenktes" Bauland, das man viel intensiver und effektiver nutzen könnte.

EDIT: 150 Meter waren hier mal geplant.
 
Zuletzt bearbeitet:

jiBERLINij

Aufsteiger
Wer sollte den Turm denn nutzen? War das ein fortgeschrittener Entwurf, oder nur eine Baumassenstudie?
2003 oder 2004 war es im Gespräch, dass Leo Kirch mit seinem damaligen PayTV Sender PREMIERE (jetzt Sky) in den Jannowitz Tower (damals vermutlich "Jannowitz Turm") ziehen wollte.
Eine Quelle kann ich grade leider nicht mehr finden, ich glaube es waren aber Steuergründe, die für einen Umzug nach (Ost)Berlin sprachen. Bayern bzw. München haben dann vermutlich nachgebessert, so dass PREMIERE zum bleiben überredet werden konnte.
Der oben gezeigte Entwurf war schon damals in den meisten Artikeln zum Thema verlinkt abgedruckt, daher bin ich davon ausgegangen, dass es sich um einen konkreten Entwurf und keine Baumassenstudie gehandelt hat.
 

RobertMoses

Silbernes Mitglied
In Anbetracht des Zeitplans (Fertigstellung nicht vor 2024/25!!!!) ist das Projekt absolut inakzeptabel. Nur mal als Vergleich. In New York City hat man mit OneVanderbilt einen 437m (!) Wolkenkratzer in drei Jahren hochgezogen (2017-2020). Auch wenn Berlin erheblich weniger Cashflow, Attraktivität und Kapitalinvestitionen als NYC vermelden kann, ist das doch verglichen ein Witz. Was braucht man da 4-5 Jahre für ein zugegebenermaßen eher mittelmäßiges 65Meter Klötzchen? Das ist doch kein Megaprojekt.
 
Zuletzt bearbeitet:

BerlinerBauleiter

Platin Mitglied
Liegt vermutlich an diversen Dingen. Tankstelle, etc. lassen auf Altlasten schließen, ggf. stehen hier noch gewisse Gutachten aus, etc.

Ich finde den Entwurf im Übrigen sehr gelungen. Er fast nicht nur den Altbau ein, sondern könnte der ganzen Gegend etwas mehr Urbanität verschaffen.
 

Lost

Silbernes Mitglied
MoPo vermeldet den Start des von den Bauherren beantragten B-Plan-Verfahrens.

Zusammenfassung der vermeldeten Projektmerkmale des Chipperfield-Hochhauses des zweiteiligen Projekts „JAHO Berlin-Mitte“
- 18 Stockwerke (70 Meter)
- 19.000 Quadratmeter (vermutlich BGF?)
- öffentlich zugängliche Skybar
- Erdgeschoss mit Supermarkt, Cafés und Restaurants
- „hochwertige Büros“ inkl. Co-Working
- direkter Zugang zum S- und U-Bahnhof Jannowitzbrücke
 
Zuletzt bearbeitet:

BeenTrillBerlin

Goldenes Mitglied
Das schönste daran ist aber das der Vorplatz des S & U Bahnhofs Jannowitzbrücke neugestaltet wird o_O , da stehen Arbeitsgeräte und Bauzäune auf dem Vorplatz seit knapp über 2 Jahren als man mit dem Barrierfreien Zugang zur U8 fertig geworden ist.
 
Top