Fußgängerzone Friedrichstraße?

BerlinerBauleiter

Platin Mitglied
Die Abendschau berichtet unter anderem von dem Versuch dieses Wochenende, einen kleinen Abschnitt der Friedrichstraße zur Fußgängerzone zu machen.
Ich persönlich finde die Idee gut. Die Straße ist eh viel zu eng und eine Fußgängerzone könnte mit Bäumen, Stadtmöbeln und einiger Gastronomie locken. Querstraßen könnten teilweise weiterhin befahren bleiben.

Ein enormer Leerstand schreit nach einem Konzept für die Friedrichstraße. Die Skepsis an einer Fußgängerzone bleibt bei einigen Anliegern jedoch bestehen.
 

RobertMoses

Silbernes Mitglied
Die Friedrichstraße von Unter den Linden bis zur Leipziger Straße bleibt nun dauerhaft autofrei. Während Geschäftsleute Umsatzeinbußen beklagen, feiert der rot-rot-grüne Senat und der grüne Bezirksbürgermeister von Mitte den Beschluss als großartigen Triumph der Berliner Vekehrswende

 

BerlinerBauleiter

Platin Mitglied
Es gibt schon jetzt Leerstand und mehrere Auszüge. Wenn schon Fußgängerzone, dann bitte richtig. Die Straße ist extrem kühl, es müsste richtige Bäume und Stadtmöbel geben, zudem stört die Fahrradautobahn in der Mitte, die zerstört die gesamte Fußgängerzone und das sage ich als Radfahrer, der täglich in der Gegend fährt. Ich brauche keinen Fahrrad-weg in dem Bereich, da die übrige Friedrichstraße viel zu eng zum Rad fahren ist und somit weiche ich eh meist auf die Wilhelmstraße aus.
 

RobertMoses

Silbernes Mitglied
Die Bepflanzung von Bäumen lehnt die Verwaltung immer damit ab, dass einerseits die U-Bahn und angeblich zuviele Leitungen unterhalb der Straße verlegt sind, die einen Baumbestand in der Friedrichstraße nicht möglich machen würden
 

Lost

Silbernes Mitglied
In den 70igern waren Fußgängerzonen ja das städtebauliche Allheilmittel für Innenstadtbereiche, mit mässigem Effekt. Meist sackten diese Areale über die Jahre ab: Leerstand und viel Problempublikum, dass die Aufenthaltsqualität als einzige zu würdigen wissen. Hoffen wir, dass das der Friedrichstraße nicht blüht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Xorcist

Bekanntes Mitglied
Die Bepflanzung von Bäumen lehnt die Verwaltung immer damit ab, dass einerseits die U-Bahn und angeblich zuviele Leitungen unterhalb der Straße verlegt sind, die einen Baumbestand in der Friedrichstraße nicht möglich machen würden
im Bereich Urban Furniture gibt es so viele Möglichkeiten. Bäume kann man auch sehr gut in Kübel Pflanzen, in Sitzgelegenheiten integrieren. Für die Friedrichstraße fände ich ja etwas im Stil des Place Villeneuve-Bargemont in Marseille ganz interessant, allerdings wohl weniger mit Olivenbäumen :www.mymarseille.com


Oder total abgefahren, das Superverde von Stefano Boeri
superverde-stefano-boeri-metalco-architecture_dezeen_1704_col_1.jpg

(C) Stefano Boeri
 
Top