Alexander A Tower [150m]

BerlinerBauleiter

Platin Mitglied
Das Alexa ist gar nicht mal so Übel, deutlich gefälliger als viele Rasterbauten in Grau.
Was gefällt dir denn nicht und was soll bitte "gute Architektur" sein? Lauter leere Worthülsen.
Architektur ist ja per Definition auch eine Art Baukunst, welche oftmals der Rendite und Nutzenmaximierung zum Opfer fällt. Auch der alte Entwurf von Ortner & Ortner für den Turm war angelehnt ans Alexa deutlich abwechselnder gestaltet. Der jetzige Entwurf hat eher etwas von Tetris, wo man Würfel und kubistische Teile stapelt. Passt zum Haus des Lehrers ggf. besser. Letztendlich fällt und steht vieles mit der Fassade und dessen Wertigkeit.
 
Zuletzt bearbeitet:

RobertMoses

Bekanntes Mitglied
Das Haus des Lehrers hätte man platt machen sollen. Genauso wie das Haus des Reisens und ähnliche nicht erhaltenswerte DDR-Relikte. Statt den Alex aus einer grauen DDR-Tristesse zu befreien stellt man jeden noch so scheußlichen Bau unter Denkmalschutz. Das die Ruine der Statistik noch steht und jetzt von irgendwelchen Künstlern und vom Senat umgestaltet werden soll für viel, viel Geld ist der Obergau. Welche Stadt erlaubt so eine Bauruine mitten im Stadtzentrum. Jahr(zehnt)elang?
 
Zuletzt bearbeitet:

BeenTrillBerlin

Goldenes Mitglied
Es gibt zwar immer mal wieder Bewegung auf der Baustelle wie zb. der Kran der auf das Areal gebracht wurde, aber Arbeiten finden trotzdem kaum in den letzten Wochen statt obwohl die Baustelle immer besetzt ist. Eigentlich sind die Wetterbedingungen perfekt.

126CD7BB-D3E4-4254-BDBC-24C276AE2C9F.jpeg
D5488076-577D-4E74-8B5A-F8C53B8CEA84.jpeg
 

maxxe

Goldenes Mitglied
Ein Winter ohne Bodenfrost ist in der Tat nahezu perfekt.
Man hat das Gefühl, dass Monarch gar nicht bauen möchte ...
 

RobertMoses

Bekanntes Mitglied
Würd ich auch nur ungern, bei Lüscher, Lompscher und Co. Wie sieht das eigentlich rechtlich aus mit denen, die dort schon Geld hingelegt haben um sich eine Eigentumswohnung zu reservieren, wenn Monarch dann Ewigkeiten braucht, das Ding hochzuziehen und Termine nicht einhalten kann. Es passiert wirklich fast nichts, dafür das vor ca. 8 Wochen "Grundsteinlegung" war. Aber gibt ja schlimmere Projekte. Max und Moritz lassen grüßen.
 

Manx

Bekanntes Mitglied
Geduld Geduld... Porr und Stump stellen sicherlich nicht ihre Maschinen und Container als Deko dorthin. Wahrscheinlich passieren derzeit Dinge die nicht so offensichtlich für uns sind. Seid froh, dass es überhaupt Bewegung gibt :)
 

StefanM

Aufsteiger
^
Also ich war heute vor Ort.
Das langsame Fortschreiten der Baustelle ist dem gewählten/nötigen Verfahren bei der Tiefgründung geschuldet.

Schaut man sich die Baugeräte an, stellt man fest dass es ziemlich tief runter gehen wird (das zeigt sich an der Höhe des Raupenkrans, der erste war kleiner). Zu sehen auf den Bildern im Post von @BeenTrillBerlin
Dann liegen dort Bewehrungskörbe...sehr lang und vor allem rund....die vom Raupenkran eingebracht werden.
Damit kommt man zu dem Schluss, dass die Baugrube hier durch Pfahlbohrungen hergestellt wird.
Und heute wurde tatsächlich entlang der Alexanderstraße gebohrt.
Der Boden ist hier offenbar so stabil, dass nicht einfach wie beim Edge eine herkömmliche Schlitzwand eingebracht werden kann.

Es wird also eine ganze Weile dauern bis hier eine sichere Baugrube entstanden ist. Ich schätze so 9-12 Monate bis man wirklich Arbeiten an der Bodenplatte sehen wird.
 

BeenTrillBerlin

Goldenes Mitglied
Bin heute mal wieder vorbei, allerdings ohne Fotos da es keinen sichtbaren Fortschritt gibt. Jedenfalls war auf der Baustelle richtig Betrieb, an die 15-20 Bauarbeiter waren alleine auf dem Baufeld am wußeln und immer mehr Baumaschinen bzw. Geräte kommen auf die Baustelle.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top