Albrecht-Achilles-Str. 3 und 4

MarioS

Bekanntes Mitglied
Es tut sich was in der Albrecht-Achilles-Str. in Wilmersdorf. Nachdem erst kürzlich die neuen Wohnhäuser mit den Nummer 59 bis 60a fertiggestellt wurden und der zur Zeit im Bau befindenden Kürfürsten-Logen (mehr dazu hier im Forum Architektur - Bauprojekte und Bauvorhaben im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf unter "Kurfürsten-Logen - Albrecht-Achilles-Str. 3-4") soll jetzt auch die letzte Lücke geschlossen werden. Dabei handelt es sich um die Nummern 3 und 4 und die dazwischen liegende oberirdisch begrünte Tiefgarage.
Dieses Vorhaben war angeblich vor vielen Jahren schon einmal geplant, aber nicht genehmigt worden. Realisiert wurden damals nur die beiden Kopfbauten dieses Grundstückes (Nr. 3 und 4). Die Lücke dazwischen blieb (oberirdisch) frei. Wie der Facebook-Seite der "Freunde des WOGA-Komplexes" (www.facebook.com/wogakomplex) zu entnehmen ist, wurde 2013 ein Bauantrag für die Bebauung der Tiefgarage genehmigt.

Planungsskizze

Quelle: www.facebook.com/wogakomplex

Dieses Projekt wurde nie realisiert, doch jetzt gibt es laut Bewohnern der Häuser Nr. 3 und 4 einen neuen Versuch. Die Häuser Nr. 3 und 4 werden entmietet (die Kündigungen sind bereits verschickt) damit die Gebäude abgerissen und die Lücke komplett geschlossen werden kann.

Besonders Interessant wird es jetzt, wenn man dieses Bauvorhaben mit der ebenfalls geplanten Bebauung der Tennisplätze im denkmalgeschützten WOGA-Komplex (dazu hier mehr im Forum Architektur - Bauprojekte und Bauvorhaben im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf unter "Woga-Komplex") in Verbindung bringt. Zur Verdeutlichung hier ein Ausschnitt aus der Flurkarte von Berlin.

Gelb markiert die Häuser Nr. 3 und 4 in der Albrecht-Achilles-Str.
Blau markiert die (noch) denkmalgeschützten Tennisplätze
Rot markiert der einzige und nur ca. 4 Meter breite Streifen für die Erschließung der Tennisplätze

Karten-Link

Quelle: http://www.stadtentwicklung.berlin.de/geoinformation/fis-broker/

Durch den Abriss des Hauses Nr. 4 in der Albrecht-Achilles-Straße wäre die Erschließung für die Bebauung der Tennisplätze (wesentlich besser) möglich.
Da für beide Bebauungen die Pläne nicht öffentlich sind, sind das zum jetzigen Zeitpunkt nur Vermutungen. Fest steht allerdings, dass für die Bebauung der Tennisplätze der Bauantrag vorliegt und den Bewohnern der Häuser Nr. 3 und 4 in der Albrecht-Achilles-Str. gekündigt wurde.

Es bleibt also spannend ;)

Hier noch ein paar Bilder von mir von der jetzigen Situation:

Haus Nr. 3 (rechts) und die begrünte Tiefgarage (links)
img_0908g8d9e.jpg

Grünfläche Zwischen Nr. 3 und 4 und im Hintergrund ein Seitenflügel des Apartment-Hauses (Bestandteil des WOGA-Komplexes)
img_0909uzcy0.jpg

Haus Nr. 4
img_09103qfdn.jpg

Alle Fotos wurden am 18.4.2016 von mir selber gemacht.
 

Anhänge

  • Flurkarte.JPG
    Flurkarte.JPG
    218,1 KB · Aufrufe: 475
  • 12809677_1052860871445932_1336501171822753949_n.jpg
    12809677_1052860871445932_1336501171822753949_n.jpg
    78,6 KB · Aufrufe: 305
Zuletzt bearbeitet:

BerArcUrb

Administrator
Danke für die Informationen! :)

Soll die Lücke also geschlossen werden, oder jeweils am Häuserblock-Ende ein Neubau entstehen? Die Skizze zeigt ja nur einen Bauriegel.

Und wie konnte den Mietern so einfach gekündigt werden? Konnte man alle Mieter mit Abfindungen zufrieden stellen? o_O

p.s.: bitte bei (deinen Fotos?) einen kurzen Vermerk, ob und wenn ja, dass die Bilder von dir sind, danke!
 

MarioS

Bekanntes Mitglied
Wie die Lücke geschlossen werden soll ist nicht bekannt, da die Pläne daür nicht öffentlich sind. Auf dem Plan ist die genehmigte Ausführung von 2013 zu sehen (zwischen Haus Nr. 3 und 4 / nicht direkt angebaut, da diese Häuser auch seitlich Fenster haben), die aber nicht realisiert wurde.
Mit welcher Begründung den Mietern gekündigt wurde, entzieht sich leider meinen Kenntnissen. Ich weiß nur so viel, das einige die Kündigung nicht hinnehmen wollen. Das wird sich wohl wie an anderen Orten in der Stadt hinziehen und die Gerichte beschäftigen.
 

BerArcUrb

Administrator
Gut verstehe, also war einst eine mittige Bebauung geplant, die die zwei Bauten mit seitlichen Fenstern berücksichtigte. Nun visiert man also eine Schließung der Straßenseite an.

Das vermute ich auch, ähnlich wie bei anderen Projekten werden die Investoren die Altmieter wohl mit Abfindungen überzeugen müssen.
 
Top